Di, 23. Oktober 2018

Schwere Vorwürfe

05.07.2018 22:46

US-Umweltbehördenchef Pruitt nimmt seinen Hut

Der Direktor der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, ist nach einer Serie von Skandalen zurückgetreten. Präsident Donald Trump teilte am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit, er habe das Rücktrittsgesuch Pruitts akzeptiert. Der EPA-Chef war durch Vorwürfe von Steuerverschwendung und zweifelhafte Entscheidungen immer wieder in die Negativschlagzeilen geraten.

Im April unterschrieben mehr als 170 Kongressmitglieder der oppositionellen Demokraten einen Brief, in dem sie Pruitt zum Rücktritt aufriefen. Mindestens drei republikanische Abgeordnete im Repräsentantenhaus verlangten ebenfalls seinen Rücktritt oder seine Entlassung.

Am Montag sorgte ein auf Facebook veröffentlichtes Video für Aufsehen, in dem eine Frau Pruitt in einem Restaurant zum Rücktritt auffordert. Der EPA-Chef solle diese Konsequenz ziehen „aufgrund dessen, was Sie der Umwelt und unserem Land antun“, sagte die Lehrerin Kristin Mink mit Blick darauf, dass Pruitt den menschengemachten Klimawandel leugne.

Pruitt galt als eine der treibenden Kräfte hinter dem von Trump vor einem Jahr verkündeten Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.