Sa, 21. Juli 2018

Gemeinderatssitzung

04.07.2018 07:59

Hallenbad Klagenfurt: Alle reden von der Ostbucht

Zwei Stunden früher als gewohnt hatte am Dienstag die Sitzung des Klagenfurter Gemeinderates begonnen, denn am Abend sollte das „Hallenbad neu“ im Bürgercafé besprochen werden. Diskutiert wurde darüber natürlich auch unter den Mandataren. Kritik übte die FP an der Tatsache, dass nur noch von der Ostbucht als Standort geredet werde, und nicht mehr von Stadion und Messe.

37 Gemeinderäte, acht Ersatzmandatare, allesamt erwachsen - und emotional! Das war lautstark zu hören: Wegen des Durcheinanders und der Zwischenrufe gab es Verwarnungen für Sandra Wassermann und Andreas Skorianz (beide FP), woraufhin die blaue Fraktion Stadtchefin Maria-Luise Mathiaschitz einen „autokratischen Führungsstil“ vorwarf. Dennoch ging es auch um Sachthemen: Stadtrat Wolfgang Germ sprach die Abwasserfrage beim Hallenbad-Standort in der Wörthersee-Ostbucht an. „Dort müsste anders gebaut werden als anderswo.“ Laut Mathiaschitz wurden alle Standorte geprüft, alle seien möglich.

Heiß diskutiert wurde auch die Neugestaltung des Rathaus-Foyers um 360.000 Euro. Der SP und der VP geht es um Sicherheit, Barrierefreiheit und Familienfreundlichkeit (Wickel-, Stillraum), der FP ist das Projekt zu pompös.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.