Sa, 15. Dezember 2018

Abschuss gefordert

03.07.2018 17:36

Wolf riss Schaf in Mauerbach nahe Wien

Wolfsriss in Mauerbach nahe Wien: Ein Schaf wurde angefallen und getötet, ein weiteres starb - wohl infolge des erlittenen Schocks -, ein drittes verletzte sich in der Panik vermutlich selbst und musste eingeschläfert werden. Laut DNA-Analyse handelte es sich bei dem Angreifer zweifelsfrei um einen Wolf.

Der Vorfall im Bezirk St. Pölten hatte sich bereits Mitte Juni ereignet, wie der „Kurier“ berichtet. „Wenn der Wolf bis Mauerbach gekommen ist, dann haben wir ihn in den Siedlungen“, sagte der Präsident der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, Hermann Schultes. Er forderte nun, alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen, bis hin zum Abschuss. Für ihn sei der Schutz von Menschen, Weide- und Haustieren oberstes Gebot. Im Vordergrund müsse die Regulierung des Wolfsbestandes stehen.

Konfliktfreies Miteinander angestrebt
Die grüne Landessprecherin Helga Krismer hatte sich zuletzt klar für den Artenschutz ausgesprochen, verbunden mit Schutzmaßnahmen für Nutztierherden und Abgeltungen für geschädigte Bauern.

Der WWF hatte ein fünf Punkte umfassendes Aktionsprogramm für ein möglichst konfliktfreies Miteinander von Wolf und Mensch präsentiert - unter anderem mit Herdenschutzmaßnahmen sowie Monitoring. Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) war Mitte Juni für die Einrichtung eines „Österreichzentrums“ zum Wolfsmanagement eingetreten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bayerns Flügelflitzer
Vorzeitiges Karriereende? Coman rudert zurück
Fußball International
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Werner wehrt sich
Leipzigs Rangnick stellt seinen Stürmer zur Rede
Fußball International
Der will nur spielen
David Alaba ballert sich durch „Call of Duty“
Video Digital
Vorfreude bei Letsch
Austria vor Derby: „Eine Riesenchance für uns!“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.