Fr, 20. Juli 2018

Gruppe F

27.06.2018 18:15

Schweden schießt Mexiko ab - aber beide jubeln

Schweden und Mexiko haben den Sprung ins Achtelfinale der Weltmeisterschaft geschafft. Die Skandinavier schafften dies mit einem 3:0 gegen die Mittelamerikaner am Mittwoch in Jekaterinburg aus eigener Kraft. Mexiko profitierte vom Ausrutscher von Weltmeister Deutschland und durfte sich nach Schlusspfiff ebenso freuen.

Ludwig Augustinsson (50.), Kapitän Andreas Granqvist (62.) per Foul-Elfmeter und Edson Alvarez (74.) mit einem Eigentor trafen für die Schweden, die sich als Erster der Gruppe in die K.-o.-Phase hievten. Die Nordländer schafften den Aufstieg damit auch bei ihrer vierten WM-Teilnahme in Folge. Mexiko steht zum bereits siebten Mal en suite im Achtelfinale einer Weltmeisterschaft.

Schwedens Erfolg war verdient, auch wenn er nach dank zwei kurioser Treffer zu hoch ausfiel. Die Skandinavier waren die körperlich robustere Elf, die in ihren Offensivaktionen zielgerichteter agierte. Dabei hatte Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio einmal nicht experimentiert. Ungeachtet seiner üblichen Gewohnheit bot der Kolumbianer dieselbe Formation wie zuletzt beim 2:1 gegen Südkorea auf. Schweden war aber von Start weg gefährlicher.

Nachdem Jesus Gallardo nach 13 Sekunden Spielzeit die schnellste Gelbe Karte der WM-Geschichte erhalten hatte, sorgte der anschließende Freistoß erstmals für Alarmstufe Rot im Strafraum von „El Tri“. Minuten später faustete Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa einen weiteren Freistoß von der Linie. Schweden war einen Treffer auch bei einem Halbvolley von Emil Forsberg (18.) nahe. Nach einer halben Stunde reklamierten die Skandinavier dann Strafstoß. Mexikos Stürmerstar Javier Hernandez hatte im eigenen Strafraum den Ball mit angelegtem Oberarm touchiert. Der argentinische Unparteiische Nestor Pitana sah keinen Elfmeter. Nach dem anschließenden Eckball drehte Ochoa einen Abschluss von Marcus Berg über die Latte (31.).

Mexiko tat sich trotz Feldüberlegenheit schwer, offensiv für Torgefahr zu sorgen. Zwar kurbelten die Mittelamerikaner vor allem über die linke Flanke durch den agilen Hirving Lozano das Spiel an, im Sechzehner war aber Endstation. Die beste Möglichkeit entsprang einem Ballverlust der Schweden in der eigenen Spielhälfte, Carlos Vela zirkelte den Ball jedoch am langen Eck vorbei (17.).

Die Mittelamerikaner versuchten nach der Pause zuzulegen, die Tore schossen aber nur noch die Schweden. Viktor Claesson traf im Strafraum den Ball nicht, produzierte indes die ideale Vorlage für den aufgerückten Linksverteidiger Augustinsson, der Ochoa bezwang. Zehn Minuten später sorgte ein Fehlpass in Mexikos Spielaufbau für einen Konter, Berg fiel im Strafraum, Pitana entschied auf Elfmeter. Granqvist verwertete souverän.

Das mexikanische Fiasko vervollständigte sich in der 74. Minute, als Alvarez den Ball nach einem schwedischen Einwurf mit der Hand ins eigene Tor lenkte. Spätestens jetzt musste Mexiko auf Südkorea hoffen, das Weltmeister Deutschland im Parallelspiel zunächst torlos hielt. Beim 1:0 der Koreaner feierten die mexikanischen Fans mit Blick auf ihre Handys zunächst, erstarrten dann beim Videobeweis, ehe sie sich wieder freuen durften. Das 0:3 war am Ende fast Nebensache.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Gruppe D
Gruppe E
Gruppe F
Gruppe G
Gruppe H
#MannschaftSp.TorePkt
1Uruguay35:09
2Russland38:46
3Saudi Arabien32:73
4Ägypten32:60
#MannschaftSp.TorePkt
1Spanien36:55
2Portugal35:45
3Iran32:24
4Marokko32:41
#MannschaftSp.TorePkt
1Frankreich33:17
2Dänemark32:15
3Peru32:23
4Australien32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Kroatien37:19
2Argentinien33:54
3Nigeria33:43
4Island32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Brasilien35:17
2Schweiz35:45
3Serbien32:43
4Costa Rica32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Schweden35:26
2Mexiko33:46
3Republik Korea33:33
4Deutschland32:43
#MannschaftSp.TorePkt
1Belgien39:29
2England38:36
3Tunesien35:83
4Panama32:110
#MannschaftSp.TorePkt
1Kolumbien35:26
2Japan34:44
3Senegal34:44
4Polen32:53
Spielplan
Gruppenphase
Achtelfinale
Viertelfinale
Halbfinale - Finale
Russland
GRUPPE A | 14.06.
5:0 (2:0)
Saudi Arabien
Ägypten
GRUPPE A | 15.06.
0:1 (0:0)
Uruguay
Marokko
GRUPPE B | 15.06.
0:1 (0:0)
Iran
Portugal
GRUPPE B | 15.06.
3:3 (2:1)
Spanien
Frankreich
GRUPPE C | 16.06.
2:1 (0:0)
Australien
Argentinien
GRUPPE D | 16.06.
1:1 (1:1)
Island
Peru
GRUPPE C | 16.06.
0:1 (0:0)
Dänemark
Kroatien
GRUPPE D | 16.06.
2:0 (1:0)
Nigeria
Costa Rica
GRUPPE E | 17.06.
0:1 (0:0)
Serbien
Deutschland
GRUPPE F | 17.06.
0:1 (0:1)
Mexiko
Brasilien
GRUPPE E | 17.06.
1:1 (1:0)
Schweiz
Schweden
GRUPPE F | 18.06.
1:0 (0:0)
Republik Korea
Belgien
GRUPPE G | 18.06.
3:0 (0:0)
Panama
Tunesien
GRUPPE G | 18.06.
1:2 (1:1)
England
Kolumbien
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (1:1)
Japan
Polen
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (0:1)
Senegal
Russland
GRUPPE A | 19.06.
3:1 (0:0)
Ägypten
Portugal
GRUPPE B | 20.06.
1:0 (1:0)
Marokko
Uruguay
GRUPPE A | 20.06.
1:0 (1:0)
Saudi Arabien
Iran
GRUPPE B | 20.06.
0:1 (0:0)
Spanien
Dänemark
GRUPPE C | 21.06.
1:1 (1:1)
Australien
Frankreich
GRUPPE C | 21.06.
1:0 (1:0)
Peru
Argentinien
GRUPPE D | 21.06.
0:3 (0:0)
Kroatien
Brasilien
GRUPPE E | 22.06.
2:0 (0:0)
Costa Rica
Nigeria
GRUPPE D | 22.06.
2:0 (0:0)
Island
Serbien
GRUPPE E | 22.06.
1:2 (1:0)
Schweiz
Belgien
GRUPPE G | 23.06.
5:2 (3:1)
Tunesien
Republik Korea
GRUPPE F | 23.06.
1:2 (0:1)
Mexiko
Deutschland
GRUPPE F | 23.06.
2:1 (0:1)
Schweden
England
GRUPPE G | 24.06.
6:1 (5:0)
Panama
Japan
GRUPPE H | 24.06.
2:2 (1:1)
Senegal
Polen
GRUPPE H | 24.06.
0:3 (0:1)
Kolumbien
Uruguay
GRUPPE A | 25.06.
3:0 (2:0)
Russland
Saudi Arabien
GRUPPE A | 25.06.
2:1 (1:1)
Ägypten
Iran
GRUPPE B | 25.06.
1:1 (0:1)
Portugal
Spanien
GRUPPE B | 25.06.
2:2 (1:1)
Marokko
Dänemark
GRUPPE C | 26.06.
0:0 (0:0)
Frankreich
Australien
GRUPPE C | 26.06.
0:2 (0:1)
Peru
Nigeria
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:1)
Argentinien
Island
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:0)
Kroatien
Republik Korea
GRUPPE F | 27.06.
2:0 (0:0)
Deutschland
Mexiko
GRUPPE F | 27.06.
0:3 (0:0)
Schweden
Serbien
GRUPPE E | 27.06.
0:2 (0:1)
Brasilien
Schweiz
GRUPPE E | 27.06.
2:2 (1:0)
Costa Rica
Japan
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Polen
Senegal
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Kolumbien
England
GRUPPE G | 28.06.
0:1 (0:0)
Belgien
Panama
GRUPPE G | 28.06.
1:2 (1:0)
Tunesien

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.