Mi, 15. August 2018

Wirbel um Podgorschek

25.06.2018 11:00

Landesrat der FPÖ wird zum Rücktritt aufgefordert

SPÖ und Grüne lassen nicht locker! Sie fordern nach einem umstrittenen Auftritt weiter den Rücktritt von FPÖ-Landesrat Elmar Podgorschek. Rote Bürgermeister wollen den Freiheitlichen Politiker auch nicht mehr zu Veranstaltungen einladen. Die Grünen haben bei einer Petition bereits 2000 Unterschriften gesammelt.

„Politiker, die eine derartige Meinung verbreiten, werde ich nicht mehr zu Veranstaltungen, wie etwa den Roßmarkt, einladen“, sind für den Riedauer SPÖ-Bürgermeister Franz Schabetsberger der Auftritt und die Aussagen des Innviertler Landesrats Elmar Podgorschek (FPÖ) bei einer AfD-Veranstaltung in Deutschland inakzeptabel. Der Freiheitliche hatte unter anderem von einer „Neutralisierung des ORF“ gesprochen, die Justiz als „völlig linksgepolt“ tituliert und sogar vor der ÖVP gewarnt.

Appell an Landeshauptmann
Auch deshalb verlangt der rote Klubchef Christian Makor von ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer, der mit der FPÖ die Regierungsmehrheit im Landtag bildet, Konsequenzen. „Ein Gespräch ist in dieser Angelegenheit eindeutig zu wenig!“

FPÖ spricht von SPÖ-Ablenkungsmanöver
Für die Freiheitlichen kommt ein vorzeitiger Abschied Podgorscheks aber nicht in Frage. Landesparteisekretär Erwin Schreiner spricht von einem künstlichen Sturm im Wasserglas: „Es handelt sich um ein plumpes Ablenkungsmanöver der SPÖ, um von den massiven internen Parteiproblemen in Oberösterreich abzulenken.“

Grüne sehen rote Linie überschritten
Allerdings haben sich auch die Grünen auf Podgorschek eingeschossen. Parteichefin Maria Buchmayr: „Podgorschek hat eine rote Linie überschritten und ist als Mitglied der OÖ. Landesregierung nicht mehr tragbar!“

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.