Do, 16. August 2018

Drama um TV-Star

19.06.2018 09:39

Heather Locklear in Psychiatrie zwangseingewiesen

Das nächste Drama um Heather Locklear: Die „Melrose Place“-Blondine wurde am Sonntag gegen ihren Willen in eine Nervenklinik eingeliefert - weil sie gedroht hatte, sich selbst etwas anzutun.

Laut „RadarOnline“ begann alles am Freitagabend mit einem Eifersuchtsanfall. Die 56-Jährige habe ihrem Verlobten Chris Heisser unterstellt, dass dieser fremdgehe. Ein Insider wird zitiert: „Locklear ist immer weiter außer Kontrolle geraten. Heisser hat daraufhin Heathers Tochter Ava angewiesen, das Haus zu verlassen, weil er sich um ihre Sicherheit sorgte. Er wollt nicht, dass sie ihre Mutter so sieht.“

„Mutter gewürgt, Vater geschlagen“
Auch Heisser selbst verließ die Villa im Los-Angeles-Vorort Westlake Village und blieb bei Freunden, was Heather noch mehr ausrasten ließ. „Sie hat Chris‘ Mutter völlig durchgeknallte SMS-Nachrichten geschickt. Doch dann war plötzlich Funkstille am Samstagabend und Sonntagmorgen“, so der Insider weiter.

Weil Heisser sich Sorgen machte, verständigte er Locklears Eltern, die bei ihrer Tochter vorbeifuhren, um nach dem Rechten zu sehen. Mit katastrophalem Ergebnis. Der Insider: „Als ihre Eltern sie beschwichtigen wollten, hat Heather ihre Mutter gewürgt und auf ihren Vater eingeschlagen.“

Suchte nach Pistole
Locklears Mutter wählte daraufhin den 911-Notruf. Sie meldete, dass ihre Tochter durchgedreht und gewalttätig sei und sich selbst was antun könnte. Ein Polizeisprecher beschreibt die Situation: „Die Anruferin hat gesagt, dass Locklear nach einer Pistole im Haus suchte, mit der sie sich selbst erschießen wollte.“ Die Polizei und Feuerwehr von Ventura County trafen wenige Minuten nach dem Notruf ein.

Mit Handschellen auf Trage
Locklear wurde in eine Psychiatrie zwangseingewiesen. „Sie wurde mit Handschellen auf eine Trage gekettet und mit dem Krankenwagen weggefahren“, so ein Augenzeuge. Psychiater müssen jetzt ermitteln, ob sie als Gefahr für sich und andere längerfristig psychisch behandelt werden muss. Freunde und Familien glauben, dass Locklear wieder trinkt. Sie wurde erst am 29. April nach zwei Monaten aus einer Entzugsklinik entlassen, nachdem sie zuvor festgenommen worden war, weil sie zwei Polizisten attackiert hatte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.