Mo, 15. Oktober 2018

Deutschland überholt

18.06.2018 21:20

Türkei-Wahl: Beteiligung in Österreich bei 42%

Kurz vor dem Ende der Türkei-Wahl in Österreich und Deutschland am Dienstag hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan erneut um die Stimmen der gut drei Millionen Auslandstürken geworben. „Niemand kann den Unterschied zwischen einer starken Türkei und einer schwachen Türkei, die hinter euch steht, besser beurteilen als ihr“, sagte Erdogan am Montagabend. In Österreich lag die Wahlbeteiligung bis Sonntag mit rund 42,4 Prozent sogar etwas über der in Deutschland, wo bisher rund 40,7 Prozent der Wahlberechtigten votierten. 

Die Abstimmung in den beiden Ländern begann am 7. Juni und dauert noch bis Dienstag an. An Grenzübergängen zur Türkei kann bis zum eigentlichen Wahltag am 24. Juni gewählt werden. In den Konsulaten in Wien, Salzburg und Bregenz sowie an den Grenzübergängen zur Türkei stimmten bis Sonntag 45.211 der 106.657 in Österreich registrierten Wahlberechtigten ab.

In Deutschland beteiligten sich bis einschließlich Sonntag 588.209 der registrierten 1.443.585 Wahlberechtigten an den türkischen Parlaments- und Präsidentenwahlen. 36.383 der 98.929 in der Schweiz registrierten Wähler gaben bisher ihre Stimme ab, was einer Quote von rund 36,8 Prozent entspricht. In den Konsulaten in Zürich, Bern und Genf begann die Wahl allerdings später als in Deutschland und Österreich. Weltweit beteiligten sich bis einschließlich Sonntag 39,3 Prozent der Wahlberechtigten im Ausland.

Auslandstürken stellen mehr als fünf Prozent aller türkischen Wähler
Die gut drei Millionen stimmberechtigten Auslandstürken stellen mehr als fünf Prozent aller türkischen Wähler. Die größte Gruppe lebt in Deutschland. Bei einem knappen Ergebnis könnten Stimmen aus dem Ausland entscheidend sein.

Insgesamt kann außerhalb der Türkei in 60 Ländern gewählt werden. In den meisten Staaten begann die Wahl später als in Österreich. Am türkischen Verfassungsreferendum im April vergangenen Jahres hatten sich 50,59 Prozent der in Österreich registrierten türkischen Wähler beteiligt - in Deutschland waren es 48,73 Prozent gewesen.

Mit Blick auf die Opposition sagte Erdogan am Montag, die Auslandstürken wüssten am besten, wer seiner AKP in den vergangenen 16 Jahren Steine in den Weg gelegt habe. „Deshalb rufe ich meine Bürger im Ausland dazu auf, gerecht zu sein und auf die Türkei vor 16 Jahren und auf die heutige Türkei zu blicken“, sagte der Präsident. Die Auslandstürken sollten dann eine Entscheidung treffen „und unbedingt an die Urnen gehen“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.