Do, 19. Juli 2018

Woher kommt das Geld?

17.06.2018 06:00

Geplantes Islam-Zentrum lässt die Wogen hochgehen

In der Debatte um Moscheen-Schließungen und die mögliche Ausweisung von Imamen sorgen jetzt Pläne für ein „Orientalisches Kulturzentrum“ in Wien für Zündstoff. Ein Verein sammelt Spenden, um im 11. Bezirk einen Kindergarten und eine Schule „in islamischer Atmosphäre“ zu errichten.

Das Zentrum soll in der Kaiser-Ebersdorfer-Straße entstehen und sorgt bereits im Vorfeld für Aufregung. Derzeit sammelt der Verein fleißig Spenden, um das Projekt auf Schiene zu bringen, 600.000 Euro werden dafür benötigt - in einem Dokument ist sogar vom „Finanz-Dschihad“ die Rede. Einen Großteil der Summe soll die Organisation bereits beisammenhaben. Simmerings Bezirksvorsteher Paul Stadler hat wenig Freunde mit dem Projekt: „Ich werde alle mir möglichen Mittel ausschöpfen, um diese Einrichtung in unserem Bezirk zu verhindern.“

Der Verein will hier nicht nur eine Schule gründen, später soll auch Sport angeboten werden. Und zwar mit „Alternativen zu den staatlichen Einrichtungen, die überhaupt nicht zu islamischen Werten passen“, wie aus einem vereinsinternen Schriftstück hervorgeht. „In Wien ist kein Platz für den politischen Islam, die Moslembruderschaft und schon gar nicht für so eine Scharia-Schule“, meint dazu FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp, der erst kürzlich zur geplanten Sicherheitsoffensive im krone.at-Livetalk Stellung nahm.

„Es gilt zu hinterfragen, woher diese Geldspenden kommen. Sollten sie aus dem Ausland kommen, wäre dieser Einfluss in Österreich kontraproduktiv“, warnt auch Integrations-Experte Amer Albayati.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.