Do, 21. Juni 2018

Millionenschaden

12.05.2018 16:45

Großbrand in Kärnten: Schiffswerft in Flammen

Aus noch unbekannter Ursache ist am Samstagnachmittag die Werkshalle einer Kärntner Schiffswerft in Strau bei Ferlach in Vollbrand geraten. Die Flammen breiteten sich binnen kürzester Zeit auf den Großteil der rund 8000 Quadratmeter großen Halle aus, in der sich neun Boote befanden. Mehrere Feuerwehren mit insgesamt rund 150 Mann kämpften gegen das Inferno an. Die Rauchwolken waren kilometerweit zu sehen.

Das Feuer dürfte um kurz nach 15 Uhr im Dachbereich der Halle entstanden sein. Das rund 8000 Quadratmeter große Bauwerk stand in kürzester Zeit in Flammen - ebenso wie neun Boote, die sich darin befanden. Erschwert wurde der Löscheinsatz durch die Photovoltaik-Anlagen, die sich auf dem Dach befanden. Die Einsatzleitung löste sofort Alarmstufe 3 aus, der gesamte Verkehr musste umgeleitet werden.

Insgesamt waren 150 Mann der umliegenden Feuerwehren im Einsatz, die vom Polizeihubschrauber Libelle FLIR unterstützt wurden. Während die erste Halle komplett niederbrannte, gelang es den Einsatzkräften ein Übergreifen der Flammen auf eine weitere Halle mit 30 Booten zu verhindern. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der Sachschaden soll rund drei Millionen Euro betragen. Das Landeskriminalamt Kärnten führt nun weitere Erhebungen durch, der Landeschemiker hat bereits Untersuchungen vorgenommen.

Alex Schwab
Alex Schwab
Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.