Di, 21. August 2018

Beziehungstat in Wels

07.05.2018 21:24

Mordversuch in Blumenladen: Schädelbruch bei Frau

Ein Beziehungsstreit dürfte am frühen Montagabend in einem Blumengeschäft im oberösterreichischen Wels eskaliert sein. Ein Mann attackierte dort eine Angestellte und verletzte sie schwer. Das Opfer wurde auf die Intensivstation des Klinikums Wels-Grieskirchen gebracht, der mutmaßliche Täter konnte unmittelbar darauf von der Polizei festgenommen werden.

Die Bluttat hat sich gegen 18.40 Uhr in einem Blumengeschäft in der Grieskirchner Straße - in unmittelbarer Nähe zum Klinikum Wels und zur Rot-Kreuz-Zentrale - zugetragen. Der Verdächtige soll die Frau - bei der es sich laut ersten Informationen um eine Mitarbeiterin handelt - im Zuge des Streits vor Zeugen brutal attackiert haben.


Das Opfer stürzte zu Boden und erlitt dabei einen offenen Schädelbruch. Insgesamt vier Ärzte - neben dem Notarzt auch drei Mediziner des Klinikums - kümmerten sich um die Frau. Sie wurde erstversorgt, dann ins Klinikum überstellt und auch sofort operiert.

In Handschellen abgeführt
Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei noch am Tatort angetroffen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen und wurde in Handschellen abgeführt. Die genauen Hintergründe des Beziehungsstreits waren vorerst noch unklar.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.