Mi, 22. August 2018

„Ich wollte sterben“

02.05.2018 05:50

Paris Hilton: Sextape war „wie Vergewaltigung“

Paris Hilton wollte „sterben“, nachdem ihr Sextape online gestellt wurde. Die 37-jährige Hotelerbin mag dem Erotikvideo mit Namen „1 Night in Paris“ vielleicht den raketenartigen Anstieg ihres Bekanntheitsgrades im Jahr 2004 zu verdanken haben, aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung fühlte sie sich abgrundtief gedemütigt. Die privaten Aufnahmen, die sie beim Sex mit ihrem Ex-Freund Rick Salomon zeigen, landeten damals auf einer Pornoseite und Hilton bezeichnet die unfreiwillige Veröffentlichung mittlerweile als „Vergewaltigung“.

In der neuen Dokumentation „The American Meme“ spricht Paris Hilton über ihr Sextape, das sie vor mehr als zehn Jahren über Nacht zum Star gemacht hat. Die Erinnerungen an diese Zeit sind für die TV-Blondine aber alles andere als positiv, wie sie erklärt: „Es war, wie vergewaltigt zu werden. Ich fühlte mich, als hätte ich einen Teil meiner Seele verloren, und es wurde so grausam und gemein über mich geredet. Ich wollte in manchen Momenten regelrecht sterben. Ich dachte mir: ,Ich will einfach nicht mehr leben.‘ Weil ich mir sicher war, alles sei mir genommen worden. Ich wollte nicht dafür bekannt sein. Ich würde niemals sein, wer ich hätte sein können.“

Nachdem Rick Salomon das 62 Minuten lange Video veröffentlicht hatte, dementierte Hilton, ihr Einverständnis für den Film gegeben zu haben. Daraufhin verklagte Salomon seine Ex wegen Rufmordes. Hilton antwortete mit einer Gegenklage, die im Juli 2005 verhandelt wurde und zugunsten der Klägerin ausging: Salomon musste Hilton 330.000 Euro Schadenersatz zahlen. Hilton spendete die gesamte Summe an verschiedene Charitys.

Die Hotelerbin, die mittlerweile mit Schauspieler Chris Zylka verlobt ist, bestreitet bis heute, Geld an dem Video verdient zu haben. Ihr Ex behauptet hingegen, es habe Hilton „Millionen eingebracht“. Das Video tauchte damals genau zu dem Zeitpunkt im Netz auf, als Hilton ihre Reality-TV-Karriere mit „The Simple Life“ startete. In der Serie, die von 2003 bis 2007 im Fernsehen lief, war sie neben ihrer besten Freundin Nicole Richie zu sehen. Anschließend versuchte die Hotelerbin, mit ihren Rollen in „Zoolander“ und „The Bling Ring“ im Filmgeschäft Fuß zu fassen, und veröffentlichte zudem ein Musikalbum. Hilton, die mittlerweile auch als DJane arbeitet, verfügt angeblich über ein geschätztes privates Vermögen von knapp 80 Millionen Euro.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.