Mi, 19. September 2018

Proteste vor Filiale

16.04.2018 11:01

Afroamerikaner verhaftet - Starbucks in der Kritik

Eine Festnahme zweier Afroamerikaner in einer Starbucks-Filiale in Philadelphia sorgt für große Aufregung. Kritisiert wird vor allem die Kaffee-Kette.

Die beiden Männer hatten an einem Tisch der Filiale Platz genommen, ohne etwas zu bestellen. Sie hatten sich mit einem Geschäftspartner zum Kaffee verabredet und wollten mit der Bestellung auf ihn warten. Daraufhin wurden sie vom Personal aufgefordert, die Filiale zu verlassen. Die beiden blieben sitzen und warteten auf ihren Partner.

In Handschellen abgeführt
Währenddessen rief das Personal die Polizei. Der angegebene Grund für den „Notruf“: Hausfriedensbruch. Nur kurze Zeit später waren sowohl einige Exekutivbeamte als auch der Geschäftspartner der zwei Männer in der Filiale angekommen.

Nach minutenlangen Diskussionen zwischen den Polizisten und den beiden Afroamerikanern wurden Letztgenannte schließlich in Handschellen abgeführt. Einige Gäste hatten dafür gar kein Verständnis und stellten auch Videos von der Verhaftung ins Internet. Dort sorgte der Vorfall ebenfalls für Unverständnis. Vor der Filiale wurde am Sonntag auch gegen das Vorgehen des Personals protestiert.

Nicht nur den Starbucks-Gästen und Internetusern fehlte jegliches Verständnis für das Vorgehen der Exekutive und des Personals. Lauren Wimmer, die Anwältin der Verhafteten, erklärte gegenüber CBS News ihre Sicht der Dinge: „Das Video spricht im Wesentlichen für sich selbst. Diese Jungs haben getan, was Leute jeden Tag machen, sie hatten ein Treffen und sie wurden zweifellos aufgrund ihrer Rasse ausgesondert.“

„Beispiel für Rassendiskriminierung im Jahr 2018“
Jim Kenney, Bürgermeister von Philadelphia, zeigte sich „untröstlich“. Seine Stadt diene nun „als Beispiel dafür, wie Rassendiskriminierung im Jahr 2018 aussieht“.

Starbucks-Chef Kevin Johnson hat mittlerweile für den Vorfall um Entschuldigung gebeten. Sein Unternehmen sei klar gegen Diskriminierung, so der 57-Jährige. Auch auf dem Twitter-Kanal der Kaffee-Kette findet sich eine Entschuldigung.

Thomas Zeitelberger
Thomas Zeitelberger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.