Mo, 25. Juni 2018

Neue Umfrage

10.04.2018 14:51

Gewalt trifft schon jeden zweiten Schüler in Wien

In Österreich wird viel über das Thema Schule diskutiert. Dabei gehen oft die Wünsche der jungen Menschen verloren. Aus diesem Grund starteten die Vertreter der 1,1 Millionen Schüler eine Befragung zu Themen wie Gewalt, Ferien oder Berufsorientierung. 30.000 Fragebögen wurden ausgewertet.

Österreichs Schülern geht es nach eigenen Angaben relativ gut. Kopfzerbrechen bereitet das Thema Gewalt. Nur ein Drittel aller Schüler hat nie Gewalt in der Schule miterlebt. In Wien hat jeder zweite Erfahrung mit verbalen Angriffen gemacht, ein Viertel war von körperlichen Attacken betroffen.

Faßmann: „Thema Gewalt ist sehr ernst zu nehmen“
Trotzdem zeigen sich 80 Prozent mit den Maßnahmen nach solchen Vorfällen zufrieden, meist greift der Lehrer ein. „Das Thema Gewalt ist sehr ernst zu nehmen und wird in meinem Ressort künftig noch intensiver behandelt werden“, erklärt Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP). „Ziel ist es, den Lebensraum Schule für alle Kinder und Jugendlichen so zu gestalten, dass sie sich sicher fühlen“, so Bundesschulsprecher Harald Zierfuß zur „Krone“.

Was die Ferienaufteilung betrifft, wünschen sich 70 Prozent der Befragten Herbstferien. Dafür sollen Tage vom Sommer gestrichen werden. Und unsere Schüler wollen mehr über Politik und Wirtschaft wissen.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.