Fr, 19. Oktober 2018

Antisemitischer Mord

28.03.2018 20:05

Tausende bei Trauermarsch für getötete Jüdin

Tausende Menschen haben am Mittwoch in Paris mit einem Gedenkmarsch der getöteten Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll gedacht. Innenminister Gerard Collomb, die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo und weitere prominente Politiker kamen zur Place de la Nation im Osten der Hauptstadt.

Der gewaltsame Tod der 85-jährigen Jüdin hatte am Montag ganz Frankreich erschüttert und weltweit Aufsehen erregt. Die Frau war am Freitag erstochen in ihrer ausgebrannten Wohnung in Paris aufgefunden worden.  Die Ermittler gehen von einem antisemitischen Motiv aus.  Der Täter – ein Nachbar von Knoll – und ein Komplize wurden am Wochenende verhaftet und am Dienstag in U-Haft genommen.

Le Pen mit Buhrufen empfangen
Wie der Nachrichtensender BFMTV und andere Medien am Mittwochabend berichteten, wurden die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linkspolitiker Jean-Luc Melenchon beim Gedenkmarsch mit Buhrufen empfangen. Beide Spitzenpolitiker hätten schließlich den vom Dachverband der jüdischen Institutionen in Frankreich (Crif) organisierten Marsch verlassen.

Crif-Verbandschef Francis Kalifat hatte zuvor erklärt, weder Le Pen noch Melenchon seien willkommen. Er begründete dies mit einer „starken Vertretung von Antisemiten sowohl bei der extremen Linken wie bei der extremen Rechten“.

Mireille Knoll war wenige Stunden vor dem Trauermarsch in Paris im Beisein von Staatschef Emmanuel Macron beerdigt worden. Der Präsident wollte damit die Familie unterstützen, hieß es aus dem Elysee-Palast.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.