Mo, 25. Juni 2018

50 Mio. € von Gaddafi?

26.03.2018 06:00

Libyen-Krimi: Tagebuch aus Wien belastet Sarkozy

Wie berichtet, soll der französische Ex-Präsident Nicolas Sarkozy (für ihn gilt die Unschuldsvermutung) illegal bis zu 50 Millionen Euro vom 2011 verstorbenen libyischen Diktator Muammar al-Gaddafi kassiert haben. Der Besitzer eines belastenden Tagebuchs ertrank in der Donau.

Der Fall sorgte am 29. April 2012 für Schlagzeilen. Auf Höhe der Wiener Partymeile Copa Cagrana wurde ein lebloser Körper aus der Neuen Donau gezogen. Rasch war klar, dass es sich um die sterblichen Überreste von Shukri Ghanem handelte, seines Zeichens ehemaliger libyscher Ölminister und Vertrauter von Ex-Diktator Gaddafi. Seit vielen Jahren hatte er mit seiner Familie in Österreich gelebt.

Laut Obduktionsergebnis verstarb der Politiker durch Ertrinken – kein Fremdverschulden. Enge Vertraute von Ghanem, wie der Nahost-Experte Dr. Amer Albayati, sind jedoch bis heute überzeugt, dass er ermordet wurde. „Ich war mit Shukri oft im Donaupark spazieren. Wir waren befreundet. Es gab Kreise in Frankreich und Italien, die Interesse an seinem Tod hatten.“

„Ich habe noch solide Beweise gegen Sarkozy“
Das Tagebuch von Ghanem enthält laut der Pariser Justiz belastende Einträge. Der Verbindungsmann des Diktators soll mehrere Millionenzahlungen für den Wahlkampf von Sarkozy vermerkt haben. Der frühere Haider-Intimus Saif al-Islam Gaddafi (siehe Grafik unten) legt jetzt nach und sagt: „Ich habe noch solide Beweise gegen Sarkozy.“

Möglicher Hintergrund: Der 2011 verstorbene Despot wollte sich durch Zahlungen Ansehen im Westen „erkaufen“. Sarkozy streitet dies ab. Er sieht sich als Opfer einer Kampagne. Anklage wurde erhoben.

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.