Nick Pope

Englands Nationaltorhüter: Vom Milchmann zur Nr. 1

Fußball International
23.03.2018 11:55

England hat ein Torhüterproblem: Joe Hart ist normalerweise der Einsergoalie, der Tormann von West Ham ist aber derzeit nicht gerade in Überform, auch seinem Team geht es in der Meisterschaft nicht gut, davon kann Marko Arnautovic ein Lied singen. Es gibt zurzeit vier Optionen im Tor: Ebendieser Hart, Jack Butland (Stoke), Jordan Pickford (Everton) und Nick Pope, der Ex-Milchmann von Burnley (im Video im letzten Spiel gegen Everton), der mit seinem Team kaum Tore bekommt (25). 

Teamchef Gareth Southgate hatte den 25-Jährigen aus Soham einberufen, was die halbe englische Presse in Extase versetzte. Denn der Werdegang des Neulings liest sich mehr als interessant. Geboren in der Kleinstadt Soham in der Nähe von Cambridge war er schon sein kleinauf beim Nachwuchs von Ipswich Town, wo er mit 16 ausgemustert wurde.

Viele hätten da aufgegeben, nicht aber Nick Pope. Er spielte in der 2. Mannschaft von Bury weiter. Mit 18 fing er an, an der West-Suffolk College zu studieren spielte aber nebenbei noch Fußball in der 7. Spielklasse. Und er merkte, dass das Geld knapp wird. Da versuchte er etwas dazuverdienen. Und zwar als Milchmann in seiner Heimatstadt Soham. Da musste er Frühschichten schieben, um vier Uhr am Morgen ging es schon los. „Gut bezahlt war der Job nicht“- meinte Pope.

Seit York wieder in Form
Pope wechselte dann zu York City, wo er wieder seine Form fand. Bei Burnley spielt er seit 2016. Er wurde als Ersatz von Stammgoalie Tom Heaton geholt. Doch dann verletzte sich Heaton vor einem halben Jahr an der Schulter. Und jetzt steht Nick Pope, der einstige Milchmann, vor seinem Debüt mit der englischen Nationalmannschaft. Viele Experten meinen, dass er gegen die Niederlande im Tor stehen wird.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele