15.10.2009 14:36 |

Aktion geht weiter

Polizei mit U-Bahn-Streifen zufrieden - 310 Festnahmen

Die Wiener Polizei ist mit dem Erfolg der gegen den Drogenhandel gerichteten U-Bahn-Streifen nach eineinhalb Monaten Einsatzzeit zufrieden. Von 2. September bis 14. Oktober wurden laut Polizeisprecher Mario Hejl 310 Personen festgenommen und bei 203 Sicherstellungen rund 800 Gramm Heroin, 930 Gramm Kokain sowie 3,6 Kilogramm Cannabis gefunden. Die Funde erfolgten zum Teil nach U-Bahn-Kontrollen durch die Ausforschung von Dealern.

Unter den Festgenommenen befanden sich den Angaben zufolge 145 Straftäter, die insgesamt sage und schreibe 400 Delikte auf dem Kerbholz hatten. Auch ein 19-jähriger Strafgefangener aus der Justizanstalt Hirtenberg, der bei einem Freigang unterzutauchen und ein Fahrrad zu stehlen versucht hatte, fiel den Beamten in einer U-Bahn-Station auf.

6.314 Identitätsfeststellungen durchgeführt
Von den Streifen wurden insgesamt 6.314 Identitätsfeststellungen durchgeführt, dabei gingen den Polizisten neun zur Fahndung ausgeschriebene Personen sowie weitere 33 ins Netz, die sich illegal in Österreich aufhielten.

Die Maßnahme wird laut Hejl auf unbefristete Zeit fortgesetzt, eine nachhaltige Wirkung zeichne sich ab. Durch das Anpassen der Einsatzgebiete der Streifen an die Verlagerung der Drogenszene werde Kunden der Zugang zu Dealern erschwert.

80 bis 120 Beamte täglich unterwegs
Die Drogenhändler müssten dadurch aktiver werden und könnten leichter ausgeforscht werden. Ein weiteres Ziel sei es, den Einstieg von Neulingen zu erschweren. Die U-Bahn-Streifen umfassen täglich 80 bis 120 Beamte, ein Drittel davon ist in Zivil unterwegs.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen