Mo, 10. Dezember 2018

Skandalbaustelle

09.03.2018 15:20

KH Nord: Die nächste Millionenpleite droht

Die Stadt Wien kann beim Krankenhaus Nord wohl gar nichts richtig machen. Nachdem der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) vergessen hat, geeignete Techniker für den Spitalsbetrieb auszubilden, müssen nun teure Hightech-Spezialisten von Fremdfirmen zugekauft werden. Laut „Presse“ drohen dadurch Mehrkosten von bis zu 200 Millionen Euro.

Ein weiteres Problem: Die Stadt will Hunderte Millionen Euro von den Baufirmen einklagen - um damit die Errichtungskosten zu drücken. Dumm nur, dass der KAV beim Betrieb der hochkomplexen Spitalstechnik auf die Expertise der Errichterfirmen angewiesen ist. Und wer hilft schon gerne aus, wenn ihm im Gegenzug horrende Schadenersatzforderungen angedroht werden?

ÖVP-Stadtrat: „Endloses Fass ohne Boden“
„Das Chaosprojekt schlittert in den nächsten Millionen-Skandal. Nach einem unprofessionellen Baumanagement startet nun ein unprofessionelles Betriebsmanagement. Das angebliche ,Superkrankenhaus‘ bleibt ein endloses Fass ohne Boden“, wettern ÖVP-Stadtrat Markus Wölbitsch und die türkise Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec.

Kosten auf bis zu 1,6 Milliarden Euro explodiert
KAV-„Krisenmanager“ Herwig Wetzlinger hofft in der „Presse“ auf lediglich 300.000 Euro Zusatzkosten bei der Haustechnik. Eine überaus optimistische Annahme. So oder so ist die Skandalbaustelle längst ein Milliardengrab. Statt 826 Millionen Euro könnte das Projekt dem Steuerzahler bis zu 1,6 Milliarden kosten. Und es liegt noch immer kein Patient drinnen. Der erste soll Mitte 2019 behandelt werden.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub
Gefühlsausbruch
Mette-Marit: Tränen bei Nobelpreis-Verleihung
Video Stars & Society
Gipfel mit Big Boss
Trotz Erfolgsbilanz: Barisic droht Rauswurf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.