Fr, 22. Juni 2018

Nach ManCity-Blamage

21.02.2018 02:10

Agüero schlägt Fan – auch Guardiola rastet aus!

Dieses Resultat hatte sich wohl niemand erwartet. Der überlegene Premier-League-Tabellenführer Manchester City blamierte sich am Montag bei Drittligist Wigan Athletic und schied somit im Achtelfinale des FA-Cups aus. Die Mannschaft von Coach Pep Guardiola unterlag in Unterzahl 0:1 gegen den Außenseiter. Danach lagen die Nerven beim spanischen Star-Trainer und seinem Schützling Sergio Agüero blank.

City-Stürmer Agüero, der in dieser Partie leer ausging, sorgte nach der Partie für den negativen Höhepunkt. Nach dem Schlusspfiff stürmten einige Wigan-Fans vor lauter Freude auf das Spielfeld und jubelten mit ihren Spielern.

Doch ein Fan provozierte Agüero, was diesem nach der herben Cup-Enttäuschung gar nicht passte. Der Angreifer verpasste dem Wigan-Anhänger mit der rechten Hand einen Schlag ins Gesicht, musste anschließend sogar von Mit- und Gegenspielern zurückgehalten werden.

Guardiola stinksauer
Bereits in der Halbzeitpause kam es zu einem lauten Wortgefecht in den Katakomben. Mittendrin City-Coach Pep Guardiola. Dieser geriet mit seinem Gegenüber, Wigan-Trainer Paul Cook, am Weg zu den Kabinen aneinander.

Der Grund für den Streit soll der Ausschluss von City-Akteur Fabian Delph gewesen sein. Der Kicker sah wenige Minuten zuvor nach einem Foul die Rote Karte.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.