Sa, 23. Juni 2018

Nach Zumas Rücktritt

15.02.2018 10:37

Südafrika: Ramaphosa zu neuem Staatschef gewählt

Einen Tag nach dem Rücktritt von Südafrikas Präsident Jacob Zuma ist dessen bisheriger Stellvertreter Cyril Ramaphosa zum neuen Staatschef gewählt worden. Da es im Parlament keinen Gegenkandidaten gab, gilt Ramaphosa (65) ohne Abstimmung als gewählt, wie der Präsident des südafrikanischen Verfassungsgerichts, Mogoeng Mogoeng, erklärte.

Dieser leitete am Donnerstag die Sitzung des Parlaments in Kapstadt. Nach der Wahl brachen im Parlament Applaus und Gesang aus. Eine kleinere Oppositionspartei hatte das Plenum vor der Abstimmung aus Protest verlassen.

Der von Korruptionsskandalen erschütterte Zuma (75) hatte am Mittwochabend unter dem Druck des ANC nach neun Jahren an der Macht seinen Rücktritt erklärt. Damit kam er in letzter Minute einem für Donnerstag geplanten Misstrauensvotum im Parlament zuvor. Die ANC-Abgeordneten wollten ihn zusammen mit der Opposition abwählen.

Millionenschwerer Unternehmer
Ramaphosa war im Dezember zum ANC-Vorsitzenden gewählt worden. Damit wurde er Zumas designierter Nachfolger. Die Partei wollte Zuma jedoch noch vor der Wahl 2019 absetzen, weil sie sich mit Ramaphosa als Kandidat bessere Chancen erhofft. Ramaphosa hat als Unternehmer ein Millionenvermögen angehäuft und steht im Ruf, ein pragmatischer Managertyp zu sein. Obwohl er seit 2014 Zumas Vize war, hat er es geschafft, nicht von dessen Skandalen belastet zu werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.