Fr, 21. September 2018

Keine Gefangenen mehr

11.02.2018 09:25

Saudi Arabien: Luxusknast wieder Fünf-Sterne-Hotel

Aus dem Luxusknast wird wieder ein Fünf-Sterne-Hotel: Das vor drei Monaten geschlossene Ritz-Carlton in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad ist am Sonntag wiedereröffnet worden. Ein Mitarbeiter am Empfang sagte, dass das Hotel wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sei. Ein anderer Hotelvertreter bestätigte, es seien keine Gefangenen mehr auf dem Gelände untergebracht.

Das Ritz-Carlton diente als provisorisches Gefängnis für Prinzen, Geschäftsleute und Behördenvertreter, nachdem bei einer beispiellosen Festnahmewelle in Saudi-Arabien Anfang November 381 Menschen wegen des Verdachts auf Korruption festgenommen worden waren. Die Razzien erfolgten auf Anweisung von Kronprinz Mohammed bin Salman, der das ultrakonservative Königreich mit seiner "Vision 2030" modernisieren will.

Die Massenfestnahme bescherte Saudi-Arabien Einnahmen in Milliardenhöhe. Zahlreiche Verdächtige, unter ihnen der prominente Prinz Al-Walid bin Talal, schlossen im Gegenzug für ihre Freilassung finanzielle Vereinbarungen mit der Staatsanwaltschaft. Insgesamt sollen rund 400 Milliarden Rial (rund 86 Milliarden Euro) in die Staatskasse fließen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.