Sa, 18. August 2018

Lebt illegal in Berlin

01.02.2018 13:29

Schwarzfahrerin flüchtet und lässt ihr Baby zurück

Auf der Flucht vor Fahrscheinkontrolleuren der Berliner S-Bahn hat eine Frau ihr einjähriges Kind im Kinderwagen auf einem Bahnsteig zurückgelassen. Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, wurde die 31-Jährige, die sich illegal in Deutschland aufhält, am Mittwochabend ohne gültiges Ticket erwischt und floh vom S-Bahnhof Köpenick. Kurz darauf erwischten Kontrolleure die Frau mit einem gefälschten Bahnticket in derselben S-Bahn-Linie. 

Die Frau entkam erneut, als ihr 36-jähriger Begleiter einem Kontrolleur einen Kopfstoß versetzte. Der Kontrolleur musste sich wegen einer leicht blutenden Lippe in Behandlung begeben. Der Angreifer wurde von der Polizei gestellt und wegen Körperverletzung angezeigt. Der Mann bestritt aber, Vater des Babys zu sein, weshalb das Kind an den Kindernotdienst übergeben wurde.

Am Abend schließlich meldete sich die Mutter bei der Bundespolizei am Berliner Ostbahnhof. Eine Überprüfung ihrer Papiere ergab, dass sich die Frau illegal in Deutschland aufhält. Sie wurde der Ausländerbehörde gemeldet und konnte das Kind aus der vorübergehenden Fürsorge abholen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.