Sa, 21. Juli 2018

Straßen in OÖ gesperrt

23.01.2018 15:03

Sprengstoff gegen Lawinen

Dem Schnee folgte der Regen – das erhöht allerdings die Lawinengefahr in den alpinen Lagen noch weiter. In Oberösterreich sind nach wie vor Koppen-, Pyhrn- und Hengstpass sowie die Langbathsee-Bezirksstraße gesperrt. Nun sollen Lawinen kontrolliert mit Sprengstoff ausgelöst werden.

Mehr als ein Meter Neuschnee binnen weniger Stunden, seit Montagnachmittag Regen – das macht die labilen Schichten im alpinen Gelände noch gefährlicher, Lawinen können sich jederzeit lösen. Sobald es die Sicht zulässt, wollen die Lawinenkommissionen gefährdete Hänge abfliegen und klären, wo mit Sprengungen Lawinen kontrolliert ausgelöst werden können, um die derzeit gesperrten Straßen wieder passierbar zu machen – das wird allerdings frühestens heute, Mittwoch, möglich sein.

Schneemassen folgt Angst vor Überflutungen
Indes steigt in Oberösterreichs Süden die Angst vor Überflutungen: Wenn die enormen Schneemengen jetzt wegtauen und der Regen anhält, könnten die ersten Bäche über die Ufer treten.

Johann Haginger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.