Sa, 23. März 2019
17.01.2018 14:17

Magazin trollt Kanzler

Kurz als „Baby-Hitler“ - schon wieder

Das deutsche Satiremagazin "Titanic" hat Bundeskanzler Sebastian Kurz erneut als "Baby-Hitler" verunglimpft. Anlässlich seines Antrittsbesuchs bei seiner deutschen Amtskollegin Angela Merkel titelt das Magazin "Baby-Hitler kommt heim ins Reich" in verschiedenen sozialen Medien. Kurz wird dabei als Kind dargestellt, das von Merkel über den roten Teppich geführt wird.

"Du kannst ja schon laufen, Bub!", sagt Merkel in der Foto-Montage zu unserem Bundeskanzler im Kinderkörper. Über dem Posting auf Facebook und Twitter titelt das Blatt: "LIVE aus Berlin: Erste Schritte auf deutschem Boden".

Die Meinungen zu dem Sujet gehen auseinander. Während einige User das Posting mit lachenden Smileys goutieren, melden sich auch viele kritische Stimmen zu Wort. "Ein Hitler-Vergleich ... das ist ja wahnsinnig originell", urteilt der Benutzer "Realist". User "iris bramann" findet: "Einfach nur noch beschämend."

"Titanic" als Wiederholungstäter
Es ist nicht das erste Mal, dass das Satiremagazin einen Vergleich zwischen Kurz und Hitler zieht. Mitte Oktober rief "Titanic" sogar zum Mord am ÖVP-Chef auf. Wenige Tage später zierte Kurz das Cover des Magazins, im Hintergrund das Autowrack, in dem der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider ums Leben kam. Die Überschrift: "Österreich auf Crash-Kurz: Baby-Hitler macht den Führerschein!".

"Spiegel" entschuldigt sich für provokante Schlagzeile
Beim Besuch des Kanzlers in Berlin hat sich die durchaus respektable Zeitschrift "Spiegel" ebenfalls im Tonfall vergriffen – sich aber prompt für den Ausrutscher entschuldigt. In der ersten Version der Überschrift schrieb das Magazin: "Österreichs Kanzler bei Merkel: Kurz sucht Anschluss". Der Titel wurde schließlich auf "Kurz mal nach Berlin" geändert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hit im Amsterdam
DFB freut sich auf „heißes Duell“ gegen Oranje
Fußball International
Teenager unter Opfern
Drei Fußgänger von Auto erfasst - schwer verletzt
Niederösterreich
Mit krone.at gewinnen
„Hellboy“: Zwei Fäuste für ein Hallelujah
Pop-Kultur
Empfängerin (86) starb
Kärntner war kurz vor Blutspende in Uganda
Kärnten
Vor fast 18 Jahren
Israel - Österreich: Orangen, Steine und Ohrfeigen
Fußball National

Newsletter