Fr, 19. April 2019
25.12.2017 06:30

Erinnert an Totenkopf

„Halloween“-Asteroid passiert 2018 wieder Erde

Im kommenden Jahr werden Astronomen weltweit einen neuerlichen Blick auf den „Halloween“-Asteroiden werfen können, der zuletzt am 31. Oktober 2015 in der - aus astronomischer Sicht - geringen Entfernung von rund 480.000 Kilometern an der Erde vorbeigeflogen ist, was der 1,3-fachen Distanz zwischen unserem Planeten und dem Mond entspricht.

Der kosmische Brocken mit dem Katalognamen 2015 TB145, der schätzungsweise 640 Meter groß ist, war erst drei Wochen zuvor mithilfe des auf dem Vulkan Haleakalâ auf Hawaii stationierten Pan-STARRS-Teleskops PS1 (Bild unten) entdeckt worden. Den Namen „Halloween“-Asteroid erhielt er, weil seine Oberfläche auf manchen Aufnahmen frappant an einen Totenschädel erinnert.

Wenn 2015 TB145 Mitte November 2018 wieder an der Erde vorbeifliegt, wird er das allerdings in einer Entfernung tun, die der rund 105-fachen Distanz Erde-Mond entspricht. Mit freiem Auge ist der Asteroid nicht sichtbar, man benötigt zumindest ein Teleskop, um ihn auszumachen.

Asteroiden sind übrig gebliebene Kleinkörper aus der Zeit der Planetenentstehung. Diese unregelmäßig geformten Felsbrocken bewegen sich wie die anderen Planeten auf einer Umlaufbahn um die Sonne. Die meisten von ihnen sind im sogenannten Asteroidengürtel zwischen Jupiter und Mars zu finden. Es soll Millionen von ihnen geben.

ESA und NASA verstärken Asteroiden-Suche
Grundsätzlich werden Asteroiden, die der Erde nahe kommen, erst ab einem Durchmesser von rund 30 Metern als gefährlich eingestuft. Von Himmelskörpern dieser Größe sind bis dato knapp 10.000 bekannt. Deshalb verstärken die US-Raumfahrtbehörde NASA und ihr europäisches Pendant, die ESA, die Suche nach großen Exemplaren mit Teleskopen etwa in Arizona, auf Hawaii oder auf Teneriffa. Mit ihnen wollen sie potenziell für die Erde gefährliche Asteroiden möglichst früh entdecken.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Maßnahmen ungenügend“
Mithäftling getötet: Täter hortete Waffen in Zelle
Österreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Freiheitsentziehung“
Autist gefesselt? Pfleger im Visier der Ermittler
Niederösterreich
Eintracht-Wunder
Hütter plant Final-Coup: „Freuen uns auf Chelsea“
Fußball International
„Ende der Menschheit“
Aufregung um Hetz-Video gegen Homosexuelle
Wien
Ohne Schein und Gurt
Prinz Philip sitzt wieder hinterm Steuer
Adabei