07.03.2004 18:24 |

Super G

Rahlves gewinnt vor Solbakken und Maier

Daron Rahlves fuhr beim 11. und letzten Super G der Weltcup-Saison im norwegischen Kvitjfell auf den obersten Platz des Siegerpodestes. Der Amerikaner verwies Bjarne Solbakken und Hermann Maier auf die Plätze zwei und drei. Hinter Maier landeten gleich sieben Österreicher auf den Rängen vier bis zehn. (geo)
Der logische Favorit in allen Super-Gs, HermannMaier, entpuppte sich am Sonntag in Kvitfjell nicht als solcherund musste sich seinen ausländischen Kollegen Daron Rahlvesund Bjarne Solbakken geschlagen geben. Mit 0,17 Sekunden Rückstandauf Rahlves beendete der Herminator das Rennen als Dritter, dazwischenschob sich der Norweger Solbakken (+0,15).
 
Maier verpasste den zweiten Platz also nur um knappezwei Hunderstel Sekunden, braucht deswegen aber nicht mit demSchicksal hadern, denn er lag selbst nur fünf Hunderstelvor Platz vier.
 
Raich überraschend stark
Benjamin Raich sorgte auch im Super G für Aufsehen.Obwohl diese Disziplin zu seinen schlechteren zählt, legteder Pitztaler mit Potenzial für die Zukunft eine hervorragendeFahrt hin und ließ sogar Speed-Spezialisten wie MichaelWalchhofer und Fritz Strobl hinter sich. Raich führte dashalbe Rennen lang und wurde schließlich Vierter.
 
Starke ÖSV-Mannschaftsleistung
Hinter Raich belegten Michael Walchhofer, Hans Knauß,Christoph Gruber, Andreas Schifferer, Stephan Görgl und FritzStrobl die Positionen fünf bis zehn. Damit schafften nichtweniger als acht ÖSV-Läufer den Sprung in die Top 10.
 
Eberharter geschlagen
Stephan Eberharter lag zwar bei den beiden oberenZwischenzeiten in Führung, machte jedoch auf dem Flachstückim untersten Teil der Strecke einen Fehler, der ihm viel Geschwindigkeitkostete. Nach seinem Sieg in der Abfahrt musste sich Eberharterdiesmal mit Platz 12 begnügen. Weltcup-Punkte gab es auchnoch für Oldie Hannes Trinkl, der 19. wurde.
 
Bode Miller im Niemandsland
Bode Miller scheint gegen Ende der Saison mehr undmehr die Luft auszugehen. Der US-Amerikaner fuhr zwar optischeinwandfrei durch den Kurs, dürfte allerdings nicht den schnellstenSki erwischt haben. Miller verlor von Abschnitt zu Abschnitt undwurde nach seiner Nullnummer in der Abfahrt auch im Super G nur22.
 
Weltcup-Krimi geht ins Finale
Das Rennen um die große Kristallkugel könntekaum spannender verlaufen. Hermann Maier hält nun bei 1.165Punkten und liegt damit 67 Zähler vor US-Boy Bode Millerund 82 vor Stephan Eberharter. 102 Punkte hinter Maier rangiertBenjamin Raich auf Rang vier. Vier Rennen, je eines pro Disziplin,sind noch ausständig, die Entscheidung um den Sieg im Gesamt-Weltcupgeht in die Verlängerung.
Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten