27.04.2009 12:08 |

Eishockey-WM

Kanada zerlegt Ungarn mit 9:0

Weltmeister Russland und Vize-Weltmeister Kanada haben sich am Sonntag bei der Eishockey-WM in der Schweiz für die Zwischenrunde qualifiziert. Russland besiegte in der Gruppe B in Bern Frankreich locker mit 7:2 (5:1, 1:1, 1:0) und steht damit nach dem zweiten klaren Sieg ebenso wie Kanada nach einem 9:0-Kantersieg gegen Ungarn in der Zwischenrunde. Auch die Schweiz dank eines 3:2-Siegs nach Verlängerung über Deutschland und die Slowakei trotz 1:2-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Weißrussland sind aufgestiegen.

Russland - Frankreich 7:2
Russland, das zum Auftakt Deutschland mit 5:0 besiegt hatte, machte mit Frankreich kurzen Prozess. Nach 8:01 Minuten lag der Titelverteidiger durch Treffer von Radulow (2., 8.), Zaripow (8./PP) und Pereschogin (9.) mit 4:0 in Führung, wobei das Team von Wjatscheslaw Bykow innerhalb von 55 Sekunden von 1:0 auf 4:0 stellte. Für die Russen war damit die Partie gelaufen, die Franzosen konnten die Niederlage in Grenzen halten.

Kanada - Ungarn 9:0
So wie für Russland war auch für Kanada, den zweiten großen Turnierfavoriten, der zweite Auftritt eine Pflichtübung, die souverän bewältigt wurde. Der 24-fache Weltmeister hatte mit Aufsteiger Ungarn, erstmals seit 70 Jahren wieder im Kreis der Elite, keine Probleme. Nach 13 Minuten führten die Kanadier mit 4:0, Marty St. Louis von den Tampa Bay Lightning trug sich mit einem Hattrick in die Torschützenliste ein. Die Ungarn konnten sich während des Spiels nicht mehr konsolidieren und gerieten unter die Räder. 

Schweiz - Deutschland 3:2
Tolle Stimmung herrschte in der Berner Halle im Nachbarschaftsduell Schweiz gegen Deutschland. 14 der vergangenen 15 Duelle hatte die Schweiz gewonnen, und auch diesmal behielt die Mannschaft des ehemaligen Feldkirch-Erfolgstrainers Ralph Krueger die Oberhand.

Ullmann brachte die Deutschen im Powerplay in Führung (7.), Wick gelang aber wenig später der Ausgleich (9.). Im Mitteldrittel brachte Seger die Schweizer 2:1 voran (24.), doch in Unterzahl gelangt den Deutschen durch NHL-Verteidiger Schubert der Ausgleich (34.). In der Verlängerung zog Streit, bei den Islanders Kollege von Thomas Pöck, nach 78 Sekunden ab und erlöste die Schweizer. Damit haben die Gastgeber den ersten Schritt Richtung Viertelfinale geschafft, das sie in der zwölfjährigen Ära von Krueger neunmal erreicht haben.

Weißrussland - Slowakei 2:1 n.P.
Neuerlich enttäuschend spielte die Slowakei, der Weltmeister von 2002. Zwei Tage nach dem hart erkämpften 4:3-Sieg gegen Aufsteiger Ungarn mussten sich die mit nur vier NHL-Spielern angereisten Slowaken Weißrussland mit 1:2 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Stas hatte die Weißrussen in der 34. Minute in Führung gebracht, Marcel Hossa gelang erst 2:54 Minuten vor dem Ende der Ausgleich. Im Penaltyschießen setzten sich aber doch die Weißrussen durch.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.