Sa, 23. Juni 2018

Halbzeit

22.11.2003 18:36

Rapid ist Herbstmeister

Der SK Rapid bleibt auf Erfolgskurs: Nach einem 2:2 im Hanappi-Stadion sind die Grün-Weißen aus Hütteldorf Herbstmeister der T-Mobile-Bundesliga. Austria Wien liegt nach einem 2:4-Erfolg bei Pasching nur einem Punkt dahinter, Admira besiegte den FC Kärnten mit 1:0. Morgen steigt das Grazer Derby sowie die Begegnung Salzburg gegen Mattersburg.
Rapid - Bregenz 2:2
Die Vorarlberger hatten einen optimalen Auftakt undgingen bereits in der 8. Minute durch Dietmar Berchtold mit 1:0in Führung. In der 31. Minute erhöhte Lazlo Klaus sogarauf 2:0. Beiden Treffern gingen Abwehrfehler voraus. 13.000 Zuseherim Hanappi-Stadion ließen bereits die Köpfe hängen.Doch dann kam Roman Wallner. Noch vor der Pause gelang dem Rapid-Stürmerder 1:2-Anschlusstreffer.
 
In der zweiten Halbzeit kamen die Bregenzer, dieohne Lawaree, Dickhaut, Aslan und Konrad antraten, zunehmend unterDruck. Steffen Hoffmann traf schließlich in der 83. Minutezum 2:2 und bewahrte Rapid vor der ersten Heimniederlage der Saison.Rapid hat nach 18 Runden einen Punkt Vorsprung auf Austria Wien.
 
Pasching - Austria 2:4
Austria beendet mit einem 2:4-Auswärtstriumpfgegen den FC Superfund die Siegesserie (fünf Siege in Folge)der Paschinger. 6.000 Zuschauer in Pasching konnten schon nachsieben Miunten jubeln, als Chaile zum 1:0 abstaubte. Doch dieWiener ließen sich vom frühen Rückstand nichtirritieren und setzten auf Offensive.
 
In der 12. Minute bezwang Helstadt nach einem Abwehrfehlervon Pasching Goalie Schicklgruber - 1:1. Drei Minuten danach sorgteWagner für das 1:2. Und es ging rasant weiter: In der 24.Minute glich Christian Mayerleb zum 2:2 aus, doch Rushfeldt machteknapp vor der Pause per Kopf das 2:3.
 
Admira - Kärnten 1:0
Der Matchwinner der Partie Admira gegen den FC Kärntenheißt Vladimir Jugovic. Der ehemalige Weltklassespielervon Juventus Turin sicherte seiner Mannschaft mit einem Tor inallerletzter Minute drei Punkte. 1.500 Besucher sahen in der Südstadtein Spiel mit wenig Höhepunkten. Kärnten muss nun aufdem letzten Tabellenplatz überwintern.
 
Sonntagsspiele
Bei Salzburg gegen Mattersburg können die Mozartstädterihrem zukünftigen Trainer Walter Hörmann zeigen, dassin ihnen mehr steckt als die zuletzt enttäuschenden Leistungen.Die Mattersburger wollen hingegen mit einem Sieg Anschluss andas obere Mittelfeld finden.
 
Die Spitzenpaarung des Wochenendes findet aberin Graz statt - das Derby zwischen GAK und Sturm. Der GAK mussgewinnen, um Anschluss an die Spitze zu halten, für Sturmkönnte eine Niederlage das Abrutschen ans Tabellenende (wennSalzburg und Kärnten ihre Partien gewinnen) bedeuten. FürSpannung ist gesorgt.
 
Das Grazer Derby kannst du im Krone.at-Live-Tickermitverfolgen (Sonntag ab 15.45 Uhr)!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.