08.12.2008 20:06 |

Der Hölle entflohen

Wiener Symphoniker unbeschadet heimgekehrt

Die Wiener Symphoniker sind am Montagnachmittag unbeschadet aus der "Hölle von Athen" nach Österreich zurückgekehrt. Sie wurden bei ihrer Konzerttour von den Krawallen überrascht. Polizei und Jugendliche lieferten sich blutige Straßenschlachten. Trotz dieser chaotischen Zustände gaben sie ihr Konzert.

"Alles verwüstet und zerstört", beschreibt Peter Lehner, Geschäftsführer der Wiener Symphoniker, das Chaos in Athen. "Überall dieser beißende Rauch und der Gestank. Wir sind heilfroh, dass wir dieser Hölle entkommen konnten!"

Die weltberühmten Musiker befanden sich gerade auf ihrer Konzertour in Athen, als dort die schwersten Auseinandersetzungen seit zwei Jahrzehnten begannen. Grund: der Tod eines 15-Jährigen durch eine Polizeikugel am Samstag! Seitdem liefern sich dort linksextreme Jugendliche und Polizei blutige Straßenschlachten. Bei dem Toten handelt es sich um den Sohn eines einflussreichen Athener Juweliers. Er war Mitglied einer linksextremen Studentengruppe. Ihn rächen nun hunderte Jugendliche - nicht nur in Athen: Zu Ausschreitungen kam es auch in der Stadt Thessaloniki sowie auf Kreta und Patras.

Trotz des Chaos konnte das ganze Ensemble nach Wien heimkehren. Auch Chefdirigent Fabio Luisi. Sein Hotel lag inmitten des "Schlachtfelds". Luisi: "Ein Spezial-Chauffeur brachte mich auf Schleichwegen zum Athener Flughafen."

Von Brigitte Blabsreiter

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 05. Dezember 2020
Wetter Symbol