Di, 21. August 2018

Wer ist "Kindfrau"?

07.10.2008 09:08

Zähne sollen Identität der Toten klären

Blutjung, gesund, gepflegt - wer ist jene Kindfrau, die am Samstag im Stadtwald bei Völkermarkt mit vier Schüssen hingerichtet und dann angezündet wurde? Vor allem das teure Gebiss des Opfers gibt den Ermittlern Rätsel auf: Es lässt den Schluss zu, dass sich der Mord in "besseren Kreisen" abspielte. Die Zähne könnten auch die erste heiße Spur sein.

Nach dem Fund einer nackten Frauenleiche in unmittelbarer Nähe zur Südautobahn (A2) bei Völkermarkt hat die Polizei am Montag ihre Ermittlungen fortgesetzt. Im Vordergrund stand die Identifikation der mit vier Schüssen getöteten - und später angezündeten - Frau.

Nun sollen die Zähne der Toten helfen, ihre Identität zu klären. "Es gibt Experten, die aufgrund der überkronten Zähne feststellen können, woher das Material stammt", hofft Ermittler Johann Reiter darauf, der Identifizierung der Toten einen Schritt näher zu kommen. Wohl erinnern sich nun Anrainer, in der Nacht zum Samstag vier Schüsse gehört zu haben. "Sie dachten an Jäger - doch alle weiteren Hinweise sind bisher im Sand verlaufen", so der Ermittler.

Gesichtsrekonstruktion mittels Computer
Europaweit werden nun Datenbanken abgeglichen, ob irgendwo eine junge Frau vermisst wird, auf welche die Beschreibung passt: Zwischen 15 und 25 Jahre, zierliche 1,55 Meter und 48 Kilo. Die manikürten Hände und Füße und das Gebiss lassen auf ein gepflegtes Äußeres schließen. Mit Hilfe von Computern soll nun das verbrannte Gesicht des Opfers rekonstruiert werden.

War Tat ein Beziehungsdrama?
Über weitere Umstände kann nur spekuliert werden: Die vier Schüsse in den Oberkörper und seitlich in den Kopf schließen ein Beziehungsdrama nicht ganz aus. Aber auch der Verdacht auf einen Mafia-Mord liegt aufgrund der brutalen Umstände nahe. Außerdem lag das Opfer nahe der Autobahn, die Killer konnten rasch flüchten. Es wäre das vierte Verbrechen dieser Art - nach Hinrichtungen in Krumpendorf, Reigersdorf und Graz.

von Kerstin Wassermann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.