Mo, 18. Juni 2018

Gefeuert!

20.10.2003 11:03

Austria trennt sich von Paul Scharner

Die Austria-Krise fordert ihr erstes Opfer: Trainer Joachim Löw hat nach der Sonntag-Pleite gegen den GAK Teamspieler Paul Scharner gefeuert. Der Grund: Scharner sollte nach der Pause für die Violetten aufs Feld, verweigerte aber seine Einwechslung. Das Ende seiner Karriere bei der Austria. Im Bild: Scharners Sternstunde in Violett, die Meisterfeier 2003.
"Scharner wird nie mehr für die Austriaspielen", verkündete Löw trocken bei der Pressekonferenznach dem GAK-Spiel. Der Grund für diesen überraschendenSchritt: Scharner, der zuletzt wegen schwacher Leistungen nichtin der Startformation stand, verweigerte zur Pause seine Einwechslung.
 
Diesem Eklat sind Meinungsverschiedenheiten überdie Position Scharners bei der Austria vorausgegangen. Scharnerhatte sich beklagt, dass Löw ihn nicht in seiner idealenRolle im zentralen defensiven Mittelfeld auflaufen ließ.Stattdessen sollte er im rechten Mittelfeld kicken. O-Ton Scharner:"Einen Werkzeugmacher kann man auch keine Elektroinstallationendurchführen lassen." Redet Scharner hier schon überseine berufliche Zukunft?
 
Im Ernst: Die Lage bei der Austria ist angespannt.Laut Löw könnten in den nächsten Tagen noch weitereSpielerentlassungen folgen. Ob der Trainer selbst seinen Job verliert,ist noch nicht klar. Frank Stronach ist zwar verärgert überdie schlechte Leistung des Teams, hält dem Trainer aber nochdie Stange.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.