Mo, 25. Juni 2018

Wirbel gebrochen

06.09.2008 19:32

Deutscher Ski-Trainer Scholz schwer verletzt

Christian Scholz, der Trainer der deutschen alpinen Ski-Mannschaft, ist am Freitagabend bei einem Fahrradunfall in Tarsdorf im oberösterreichischen Bezirk Braunau schwer verletzt worden. Wie die Polizeidirektion im bayrischen Traunstein am Samstag mitteilte, wurde der 46-Jährige mit mehreren Wirbelbrüchen in die Intensivstation des Salzburger Unfallkrankenhauses geflogen.

"Seit dem Unfall ist zwar eine leichte Verbesserung eingetreten, aber derzeit können die Ärzte noch nicht viel mehr sagen", sagte Scholz. Als Ursache für den Unfall vermutet er einen technischen Defekt seines Fahrrads. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

"Das Allerwichtigste ist, dass Christian wieder vollkommen gesund wird", erklärte DSV-Präsident Alfons Hörmann. "Wir werden ihm jede für uns mögliche Unterstützung zukommen lassen." Der deutsche Alpin-Direktor Wolfgang Maier wird in der nächsten Woche mit seinem Trainerstab zusammenkommen, um über die Überbrückung der Verletzungspause von Scholz zu beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.