Do, 23. November 2017

Ermittlungen laufen

13.11.2017 10:07

Coup in Wiener Bank während Geschäftszeit verübt

Der Coup in der Raiffeisenbank im Looshaus am Wiener Michaelerplatz - zehn Schließfächer waren aufgebrochen und geplündert worden - ist sogar während (!) der Geschäftszeiten der Bank verübt worden, und offenbar von einem einzelnen Täter. Das ergab eine erste Auswertung der Videoüberwachung. Die Ermittlungen in dem Fall laufen weiterhin auf Hochtouren.

Die Ermittler haben bereits eine Hausdurchsuchung in Oberösterreich durchgeführt, diese verlief jedoch ohne Erfolg, erklärte Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Montag. Zu Details hielt sich die Polizei bedeckt, jedenfalls laufen die "Ermittlungen auf Hochtouren", betonte Maierhofer. Auch Einvernahmen werden derzeit durchgeführt. Die genaue Auswertung der Videoüberwachung soll in den kommenden Tagen vorliegen.

Schließfächer aufgebrochen und ausgeräumt
Der Unbekannte hatte am Donnerstag im Tresorraum insgesamt zehn Schließfächer aufgebrochen und ausgeräumt.



Die Geschädigten sind bekannt, die genaue Schadensaufstellung muss jedoch erst vorgelegt werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden