Mi, 22. November 2017

„Sehr schockiert“

07.11.2017 16:09

Sex-Vorwürfe: Britischer Politiker tot aufgefunden

In Großbritannien ist der ehemalige Regionalminister aus Wales, Carl Sargeant, tot aufgefunden worden. Berichten zufolge dürfte es sich um einen Selbstmord handeln. Sargeant war erst vor wenigen Tagen nach Belästigungsvorwürfen zurückgetreten.

Er war bis vor kurzem Regionalminister für Kommunales, Kinder und Jugend in Wales. Der Labour-Politiker erklärte erst am Freitag seinen Rücktritt und wurde von seiner Partei suspendiert. Deren Chef, Jeremy Corbyn, zeigte sich im Kurzmitteilungsdienst Twitter "sehr schockiert" von der Todesnachricht.

Die britische Nachrichtenagentur Press Association spricht von einem möglichen Selbstmord. Grund dafür könnten die Belästigungsvorwürfe sein, wegen denen er erst kürzlich zurückgetreten ist. Der 49-Jährige hinterlässt eine Frau und zwei volljährige Kinder.

Zahlreiche Vorwürfe gegen Parlamentarier
In den vergangenen Wochen war eine ganze Reihe von britischen Politikern sexueller Übergriffe bezichtigt worden - unter ihnen rund ein Dutzend Parlamentsabgeordnete von Labour und den Konservativen. Verteidigungsminister Michael Fallon räumte vergangene Woche Fehlverhalten ein und trat zurück.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden