Mi, 22. November 2017

Star zeigt Reue

02.11.2017 07:52

Dustin Hoffman hat 17-Jährige sexuell bedrängt

Der Hollywood-Skandal will einfach kein Ende nehmen. Es scheint ganz so, als sei Harvey Weinstein nur die Spitze des Eisbergs gewesen. Denn nachdem sich kürzlich auch Kevin Spacey der sexuellen Belästigung bekannt hat, meldet sich nun mit Dustin Hoffman die nächste Hollywood-Größe notgedrungen zu Wort. Der Grund war eine Gastkolumne der heute 49-jährigen Anna Graham Hunter, die dem Amerikaner vorwirft, sie als 17-Jährige bei den Dreharbeiten zu dem Streifen "Tod eines Handlungsreisenden" sexuell bedrängt zu haben.

"Er fragte mich an meinem ersten Tag am Set, ob ich ihm eine Fußmassage geben würde", schildert Anna Graham Hunter im "Hollywood Reporter" die Ereignisse, die sich 1985 zugetragen haben sollen. "Ich tat es. Er fasste mich danach am Hintern an und wollte mit mir über Sex reden."

"Ich ging ins Bad und weinte"
Anfangs habe ihr die Aufmerksamkeit des Stars geschmeichelt, dann aber nicht mehr, schreibt die jetzt 49 Jahre alte Frau. "Eines Morgens ging ich in seine Umkleidekabine, um seine Frühstückswünsche entgegen zu nehmen. Er sagte: 'Ich möchte ein hartes Ei - und eine weiche Klitoris.' Seine Kollegen lachten, ich ging ins Bad und weinte."

Hoffman: "Dies reflektiert nicht, wer ich bin"
Hoffman reagierte auf die Vorwürfe im "Hollywood Reporter" mit einer Stellungnahme. Er habe "größten Respekt" für Frauen und er fühle sich schrecklich, dass er die Frau möglicherweise durch sein Verhalten in eine "unangenehme Situation" gebracht haben könnte. "Dies reflektiert nicht, wer ich bin", zitierte das Blatt den Schauspieler. 

In den vergangenen Wochen haben Dutzende Frauen dem Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein sexuelle Belästigungen und Missbrauch bis hin zur Vergewaltigung vorgeworfen. Er streitet nicht-einvernehmlichen Sex ab. Auch andere Prominente, darunter die Regisseure James Toback und Brett Ratner sowie Schauspieler Kevin Spacey, stehen wegen Missbrauchsvorwürfen im Fokus.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden