So, 25. Februar 2018

Aufnahmen analysiert

07.02.2018 14:13

Acht Personen nach Derby-Skandal identifiziert

Wie von Rapid-Präsident Michael Krammer angekündigt, hat der SK Rapid Wien nach den Vorfällen beim 325. Wiener Derby die Videoüberwachungs-Aufnahmen intensiv analysiert und bereits acht Personen identifiziert.

Neben den beiden "Flitzern" konnten sechs weitere Personen, die Gegenstände aufs Spielfeld geworfen haben auf den Aufnahmen erkannt werden. Gegen diese acht Personen hat der SK Rapid Wien mit sofortiger Wirkung ein mindestens zwei Jahre andauerndes Hausverbot ausgesprochen und auch ein österreichweites Stadionverbot bei der Österreichischen Bundesliga beantragt. 

In den nächsten Tagen werden die Aufnahmen weiter studiert und auch die TV-Bilder analysiert. Unter den Personen, die Gegenstände geworfen haben, befinden sich Tages- als auch Jahreskartenbesitzer.

Die Tickets der beiden "Flitzer" auf der Nordtribüne stammen aus dem verpflichtenden Freikarten-Kontingent, das dem Gastverein FK Austria Wien zur Verfügung gestellt wurde.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden