Mo, 19. Februar 2018

Drama in Schießanlage

02.02.2018 13:28

Nach Explosionen noch ein Opfer in Lebensgefahr

Nach den Explosionen auf einer Schießanlage in Desselbrunn in Oberösterreich kämpft eines der beiden schwerst verletzten Opfer im AKH Wien noch um sein Leben. Der 50-Jährige war mit schweren Brandwunden per Hubschrauber ins Spital geflogen worden. Der Zustand seines 62-jährigen Bekannten - er war ins Krankenhaus nach Salzburg gebracht worden - sei mittlerweile stabil, hieß es.

Auch am Tag nach dem dramatischen Zwischenfall war die Ursache für das Feuer in einem Schießkanal noch Gegenstand von Ermittlungen. Der Brand hatte zu einer Kettenreaktion geführt: Die Flammen hatten auf die daneben gelagerte Munition übergegriffen, die daraufhin detonierten.

Retter agierten unter Einsatz ihres Lebens
Eine Mannschaft des Sondereinsatzkommandos Cobra, die am Donnerstagvormittag auf dem Areal trainierte, hatte die Explosionen gehört und Nachschau gehalten. Dabei kam den Männern auch schon einer der schwer verletzten Schützen entgegen, der sich selbst ins Freie hatte retten können. Das zweite Opfer zogen die Beamten, darunter auch ein Notfallsanitäter, unter Einsatz ihres Lebens aus den Flammen.

Die gesamte Anlage bleibt aus Sicherheitsgründen voraussichtlich bis über das Wochenende behördlich gesperrt. Am Montag sollen dann die Ermittlungen des Landeskriminalamtes beginnen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden