Das freie Wort

Ambivalente EU

Nachdem die EU die versprochenen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und finanziellen Vorteile nie wirklich ausspielen konnte, verkaufte man die Union lange Zeit als „Friedensprojekt“, bis vor Kurzem die Ukraine als Krieg führendes Land plötzlich Beitrittskandidatenstatus erhielt, ohne dafür jemals ein Thema gewesen zu sein. Ein größeres Ausmaß an Widersprüchlichkeit und Ambivalenz ist kaum möglich.

Mag. Martin Behrens, Wien
Erschienen am Di, 5.7.2022

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
15. August 2022

Für den aktuellen Tag gibt es leider keine weiteren Leserbriefe.

15. August 2022
Montag, 15. August 2022
Wetter Symbol