19.12.2007 21:37 |

Defekte Leitung

Feuer neben dem Weißen Haus ausgebrochen

In einem Büro von US-Vizepräsident Dick Cheney in Washington ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Bei dem Brand in einem Nebengebäude des Weißen Hauses wurde nach Regierungsangaben ein Mensch leicht verletzt. Washingtons Feuerwehrchef Kenneth Crosswhite sagte, die Rettungskräfte hätten die Situation bereits eine halbe Stunde nach dem Ausbruch des Brandes unter Kontrolle gehabt.

Die Ursache des Brandes wird derzeit noch untersucht, ein terroristischer Hintergrund kann aber ausgeschlossen werden. Feuerwehrsprecher Alan Etter sagte dem Nachrichtensender CNN, möglicherweise sei das Feuer in einem Stromkasten ausgebrochen.

Aus den Fenstern des Eisenhower-Bürogebäudes gegenüber dem Westflügel des Weißen Hauses quoll dichter schwarzer Rauch. Hunderte Mitarbeiter flüchteten auf die Straße oder ins Weiße Haus. Feuerwehrleute schafften Stühle auf den Balkon und räumten offenbar den in Brand geratenen Raum im dritten Stock leer. Nach dem Einsatz habe das Gebäude "unter Wasser gestanden", erklärte das Weiße Haus.

Bush und Cheney waren nicht in Gefahr
Crosswhite sagte, das Feuer sei in Raum 274 ausgebrochen. Laut Cheney-Mitarbeitern nutzt der Vizepräsident das Büro zu Repräsentationszwecken. Cheney und US-Präsident George W. Bush hielten sich nach offiziellen Angaben zum Zeitpunkt des Brandes in einem hochgeheimen Lagezimmer auf und waren zu keiner Zeit in Gefahr.

Das zwischen 1871 und 1888 errichtete Eisenhower-Gebäude liegt auf dem stark gesicherten Gelände des Weißen Hauses. In dem herrschaftlichen Bau war ursprünglich das Außen-, Kriegs- und Marineministerium der USA unterbracht. Es ist vom Weißen Haus durch eine kleine Straße getrennt. Das Haus wurde im französischen Empire-Stil errichtet. Die Washingtoner bezeichnen das Gebäude mit dem prachtvollen Boden, indem auch zahlreiche Kunstwerke stehen, umgangssprachlich als "Hochzeitskuchen".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).