04.12.2007 20:43 |

Ab 12. Dezember

Wiedersehen mit Serien-Klassikern

Am 12.12. um 12.12 Uhr erblickt mit "Austria 9" ein neuer österreichischer Privatsender das Licht der Welt. Laut Senderchef Conrad Heberling ist der Name Programm. Spielen wird "Austria 9" vor allem Film- und Serienklassiker aus der Konserve, die jeweils von 18.00 bis 23.00 bzw. 24.00 Uhr zu sehen sind und am folgenden Morgen nochmals wiederholt werden. Empfangbar ist der neue Sender im UPC-Telekabel-Netz und via Digitalsatellit.

Fans von Actionserien wie "MacGyver", "Lois & Clark" oder "Die Straßen von San Francisco" kommen bei "Austria 9" montags bis samstags im Hauptabend auf ihre Kosten - Anhänger von Peter Alexander, Hans Moser, Romy Schneider oder dem ewig unglücklichen Richard Chamberlain in "Dornenvögel" dürfen sich auf den Sonntag freuen, wenn alte Filme auf dem Programm stehen. Das Motto lautet: "Nicht altmodisch, sondern zeitlos."

Nachts rüstet sich der Sender für seine jungen Zuseher und bietet zwischen 02.00 und 06.00 Uhr Making-ofs aktueller Kinofilme sowie Einblicke in Computerspiele. Dieser Programmblock wird täglich wiederholt, die einzelnen Elemente aber Stück für Stück ausgetauscht. Zwischen den Programmblöcken sind sogenannte Call-In-Shows zu sehen, schließlich müsse man ja Geld verdienen, so Heberling.

Quiz-Shows und Teleshopping
Auf dem Programm steht unter anderem ein Österreich-Quiz "Austria Quiz Time", Teleshopping sowie eine Astrologieshow namens "Sterndeuter". Weiters gibt es Wetter-Infos, in denen auch Mondphasen, Allergiegefahren und das Biowetter berücksichtigt werden sollen.

Nachrichten gibt es zwar nicht im Programm, sie sollen aber via Teletext oder auf der Homepage des Senders abrufbar sein. Wer die Nachrichten zuliefert, konnte Heberling nicht genau sagen - den Teletext werde man selbst gestalten. Bei dem neuen Sender, der seinen Sitz in den Wiener Rosenhügel-Studios hat, arbeiten lediglich eine Hand voll Personen: "Wir sind sehr schlank aufgestellt", sagte Heberling zum Personalstand. Den Break-Even will der ehemalige RTL2-Chef im zweiten Jahr, also mit dem Geschäftsjahr 2009, erreichen.

Zunächst gehe es ihm darum, die Reichweite des Senders zu steigern, später werde man auch verstärkt auf österreichische Inhalte setzen. Das Logo des Senders - in rot-weiß-rot gehalten - nimmt dies bereits vorweg, der Name ist eine Anlehnung an die neun Bundesländer. Bisher gebe es aber noch keinen spezifischen Bundesländerbezug, räumte Heberling ein.

Davon, dass das Konzept aufgeht, ist Heberling überzeugt. Man habe den österreichischen Markt genau untersucht und schließe mit "Austria 9" eine Lücke.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol