So, 22. Juli 2018

Schockierend

25.10.2007 15:28

Neue Ausschnitte aus Video mit Anna Nicole Smith

Neu veröffentlichte Ausschnitte aus jenem Video, das die als Clown geschminkte Anna Nicole Smith kurz vor ihrem Tod zeigt, schockieren zurzeit die amerikanische Öffentlichkeit. Sie zeigen ihren damaligen Freund Howard K. Stern als skrupellosen Regisseur des Videos und die völlig zugedröhnte Anna Nicole, wie sie völlig verwirrt mit einem neunjährigen Mädchen spricht, das dieses Drama miterleben musste.

Bisher war nur ein 45-Sekunden-Ausschnitt des Videos veröffentlicht worden. Howard K. Stern sprach immer davon, dass das Video nur für private Zwecke vorgesehen war, die Kurzversion völlig aus dem Zusammenhang gerissen sei und daher ein falsches Licht auf alle Beteiligten werfe.

Video siehe Infobox!

Doch das nun aufgetauchte Video zeigt etwas gänzlich anderes: Howard K. Stern gibt ganz klare Regieanweisungen, etwa wenn er Anna Nicole anweist, sie solle darauf achten, dass ihre Brüste nicht ständig aus dem Kleid rutschen. Das Video würde sich dann „nicht verkaufen“ lassen.

Im Video zu sehen ist auch eine Neunjährige, die an diesem Tag zu Besuch war. Diese macht sich wiederholt Sorgen um den Gesundheitszustand der Schauspielerin, doch dies wird von Stern ignoriert. Der Vater der Neunjährigen hat das Video nun kostenlos dem US-Sender Fox zur Verfügung gestellt, „um endlich die Wahrheit zu erzählen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.