Do, 21. Juni 2018

Linzer stürzte in Tod

08.10.2007 19:43

Traunstein forderte 126.Opfer!

Der Traunstein hat Montag Vormittag sein 126. Todesopfer gefordert! Vor den Augen seiner Begleiterin stürzte Andreas H. (27) aus Linz am Ostgrat 100 Meter in eine Steilrinne ab. Alpinisten in der Nähe hörten die verzweifelten Schreie der geschockten Bergkameradin des Opfers, holten Hilfe. Der Linzer war sofort tot.

Die Freunde stiegen vom Laudachsee über den ungesicherten Steig auf. Der gebürtige Braunauer ging voran, merkte auf 1200 Meter Seehöhe, dass sie sich verstiegen hatten, wollte umkehren. Plötzlich rutschte der gut ausgerüstete und geübte Alpinist aus und stürzte an seiner Begleiterin vorbei 100 Meter in den Tod.

Ein Dutzend Bergretter und ein Alpin-Polizist aus Gmunden stiegen im äußerst schwierigen Gelände zur Unfallstelle auf. Sie bargen im fünfstündigen Einsatz die Leiche, die später per Helikopter ins Tal gebracht wurde, und brachten die geschockte Frau ins Tal.

Heuer sind die Gmundner Bergretter schon zu mehr als 20 Einsätzen auf den Traunstein ausgerückt, den jedes Wochenende bis zu 400 Wanderer und Kletterer besteigen. Im April war eine deutsche Forstgehilfin (27) bei der Kontrolle von Windwurfschäden 250 Meter in den Tod gestürzt.




Symbolfoto: Dominik Kaiser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.