06.09.2007 14:15 |

Tödliche Infektion

Legionellen-Erkrankung: Toter in Rudolfstiftung

In der Wiener Krankenanstalt Rudolfstiftung ist in der Nacht auf Donnerstag ein 85-jähriger Patient mit Legionellen-Infektion verstorben. Der Mann sei am vergangenen Sonntag mit Verdacht auf Lungenentzündung eingeliefert worden, worauf in einem Schnelltest die Legionellen-Infektion festgestellt worden sei, so der Krankenanstaltenverbund (KAV) in einer Aussendung. Der Mann sei Diabetiker und schwer herzkrank gewesen.

Neben dem jetzt Verstorbenen gebe es in Wien zehn Legionellose-Fälle, die allesamt im August erkrankten. Zwei weitere Erkrankungen seien im Juli zu verzeichnen gewesen, so der KAV.

Im Vorjahr waren im August zwei, im Juli vier Legionellen-Fälle zu beklagen gewesen. Die außergewöhnlich hohe Zahl an heuer Erkrankten sei möglicherweise auf die hohe Temperatur im Sommer zurückzuführen, hieß es in der Aussendung.

Am 27. August war bekanntgeworden, dass zwei Patienten und drei Mitarbeiter der Rudolfstiftung von einer Legionellen-Infektion betroffen waren. Keine der fünf Personen hatte allerdings schwere Symptome aufgewiesen.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol