Do, 19. Juli 2018

Reha beginnt

16.08.2007 18:35

¿Fliegender Pfarrer¿ spürt nach Flugunfall Aufwind

Sein Traum vom Fliegen endete in den Flammen eines schlimmen Flugunfalls - sechs Wochen nach dem Drama spürt der „fliegende Pater“ Pius (72) aus Schlierbach wieder Aufwind. Nächste Woche beginnt die Reha.

Das Unglück passierte am 2. Juli auf der kroatischen Insel Brac. Der Zisterzienserpater und begeisterte Hobby-Flieger Pius wollte den Krankenpfleger Heinrich Hein (47) aus Nußbach zum Wallfahrten nach Medjugorje fliegen. Doch bei der Landung dürfte der vom fast vierstündigen Flug mitgenommene Gottesmann einen Kollaps erlitten haben. Das Landemanöver ging schief, das nur 285 Kilo schwere Ultraleichtflugzeug fing Feuer.

Bei Pater Pius wurden zwanzig Prozent der Haut verbrannt. Noch ärger erwischte es Hein, bei dem achtzig Prozent der Haut versengt wurden. Er liegt im Wiener AKH, sein Zustand wird nach wie vor als „sehr kritisch“ bezeichnet.

Pater Pius hat sich indessen im Linzer UKH wieder gut erholt. Am Montag wird er am Weißen Hof in Klosterneuburg (Niederösterreich) eine vierwöchige Therapie beginnen.

„Mein Flugschein ist demnächst ungültig“
Mit 61 Jahren hat Pater Pius (71) seinen Flugschein gemacht, seither 750 Flugstunden und mehr als 1000 Starts absolviert. Doch nun will er sich nicht mehr hinters Steuer, höchstens als Funker in ein Cockpit setzen.

Können Sie sich überhaupt an den schrecklichen Unfall erinnern?
Nein, gar nicht. Ich hab´ mich tausend Mal bemüht, die Bilder durchlaufen zu lassen, aber dazwischen fehlt mir etwas. Ein Arzt hat mir erklärt, dass ich wahrscheinlich einen Kollaps erlitten habe.

Das war Ihr letzter Flug als Pilot - aber Ihrem luftigen Hobby wollen Sie weiterhin frönen?
Als ich aus dem brennenden Flugzeug ausgestiegen bin, war mein erster Gedanke: „Das war mein letzter Flug!“ Am Ende dieser Woche ist mein Flugschein ungültig, irgendwann ist es mit 72 sowieso Zeit zum Aufhören. Aber als Begleiter oder Funker kann ich mir schon wieder Ausflüge vorstellen.

 

 

Foto: Christoph Gantner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.