27.06.2007 16:16 |

Kulinarischer Trick

Häftlinge tarnen Loch mit Palatschinken-Teig

Zwei Häftlinge eines Gefängnisses in Missouri haben ihre nächtlichen Aktivitäten hinter Gittern mit Hilfe einer Mischung aus Palatschinken-Teig und Zahnpasta getarnt. Durch ein Loch, das die Knast-Vögel zwischen zwei Zellen in die Mauer gestemmt hatten, konnte sich eine weibliche Gefängnis-Insassin rein- und rausschleichen. Danach kleisterten die beiden das Loch wieder mit ihrer Spezialmischung zu.

Schon um ihren Durchgang zu bekommen, fanden die Sträflinge eine kreative Lösung, die der TV-Serie „MacGyver“ alle Ehre gemacht hätte: Aus einem Nagel, einem Lampendraht und einer Zahnbürste bastelten sie sich ein Werkzeug, mit dem sie Ziegel aus der Mauer holen und so eine Öffnung schaffen konnten.

Wände werden mit Stahl verstärkt
Das Loch im „Scott City Jail“ ist am Wochenende entdeckt worden. Polizei-Chef Don Cobb gestand ein, dass die Palatschinken-Zahnpasta-Mischung wirklich wie Mörtel ausgesehen habe. Die Wände in der Strafanstalt werden jetzt mit Stahl verstärkt. Laut Cobb müsste dann schon jemand einen Schweißbrenner reinschmuggeln, um so einen Trick noch einmal zu wiederholen.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol