25.06.2007 16:34 |

Termiten-Plage

Dorf zürnt: Nonnen mit Jesus-Statue geflüchtet

Nonnen aus einem nordspanischen Kloster haben auf ihrer Flucht vor Termiten eine wertvolle Jesus-Figur und zwei Statuen von Maria und Joseph mitgehen lassen - und werden nun als Diebinnen beschimpft. Dorfbewohner haben Anzeige gegen die Ordensschwestern erstattet.

Die drei Statuen gehörten zu einer Kirche neben dem Nonnenkloster in Grajal de Campos in der Provinz León, berichtet die Zeitung "El Mundo". 

Nonnen zogen nach Mittelspanien
Aus diesem Kloster waren die Nonnen vom Orden der unbeschuhten Karmeliten im vergangenen Jahr vor einer Insektenplage geflüchtet und nach Mittelspanien umgezogen - mit den Statuen im Gepäck. Die Schwestern ließen sich von den Beschuldigungen nicht beeindrucken. Schließlich hätten sie sich jahrelang um die Kirche gekümmert. Die Figuren gehörten demnach quasi ihnen, hieß es.

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol