17.06.2007 18:34 |

Radfahren

Franzose Moreau gewinnt Dauphine Libere

Christophe Moreau (im Bild mit Frau Emilie und Töchterchen Margot) hat zum zweiten Mal nach 2001 die Dauphine Libere-Rundfahrt gewonnen und sich damit bestens für die Tour de France in Schwung gebracht. Dem 36-Jährigen reichte am Sonntag auf der letzten Etappe Platz sieben, um in der Gesamtwertung Cadel Evans (AUS) auf Distanz zu halten. Dritter blieb Andrej Kaschetschkin (KAZ), dem Moreau am Samstag das Gelbe Trikot abgenommen hatte.

Tagessieger wurde zum Abschluss nach 129 Kilometern von Valloire nach Annecy Alexander Winokurow. Der Kasache setzte sich einige Kilometer vor dem Ziel aus einer Spitzengruppe mit allen Favoriten ab und schaffte damit seinen zweiten Etappensieg, nachdem er bereits das Einzelzeitfahren gewonnen hatte.

Die Spitze im Gesamtklassement hatte der Tour-Favorit Tag tags darauf aber gleich wieder am Mont Ventoux abgegeben. Winokurow sorgte für den vierten Tageserfolg der Astana-Mannschaft, nachdem sein Teamkollege Maxim Iglinski am Samstag die Königsetappe gewonnen hatte. Dort hatte Winokurow erneut frühzeitig abreißen lassen und wollte offenbar seine Kräfte vor dem Tour-Start am 7. Juli in London nicht verpulvern.

Moreau geriet am Sonntag auf dem letzten Anstieg der ersten Kategorie nicht mehr in Gefahr, Evans startete erst bei der Abfahrt einen vergeblichen Angriff. Vorjahressieger Levi Leipheimer aus den USA stürzte bei einem Ausreißversuch auf regennasser Straße.

Für die Entscheidung hatte Moreau am Samstag gesorgt. Auf dem schweren Anstieg hinauf zum Col du Télégraphe ließ er in einer Verfolgergruppe Kaschetschkin stehen und erreichte nach 198 Kilometern von Gap nach Valloire als Tages-Achter gemeinsam mit Evans und Giro-Bergkönig Leonardo Piepoli das Ziel.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten