10.06.2007 12:27 |

Kletterunfälle

Zwei Tote bei Kletterunfällen

Tragische Freizeitunfälle haben sich am Samstag in der Steiermark und in Vorarlberg ereignet. Ein 77-jähriger Obersteirer stürzte bei einer Bergwanderung rund 70 Meter abgestürzt und zog sich dabei tödliche Kopfverletzungen zu. Bei einem Kletterunfall im Bregenzerwald kam ein 52-jähriger Bergretter ums Leben.

Der 77-Jährige aus Trieben im Bezirk Liezen hatte sich allein auf einer Wanderung im Gemeindegebiet Hohentauern befunden. Er dürfte beim Abstieg in rund 2.000 Metern Seehöhe vom schmalen Wanderweg abgekommen sein und fiel über steiles, felsiges Gelände, so die Sicherheitsdirektion Steiermark. Die Leiche des Mannes wurde per Hubschrauber geborgen.

52-jähriger Bergretter im Klettergarten abgestürzt
Der tödlicher Kletterunfall in Vorarlberg ereignete sich im Klettergarten in Schwarzenberg im Bregenzerwald. Der Mann war Ausbildungsleiter der Vorarlberger Bergrettung, stürzte 25 Meter ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Der 52-Jährige war allein im Klettergarten, deswegen is die genaue Absturzursache unklar.

Der Mann war allerdings schon zum zweiten Mal an diesem Tag auf der Kletterroute unterwegs. Kollegen vermuten, dass er einen Routenwechsel durchführen und das Seil an einem anderen Platzhaken neu einhängen wollte. In diesem ungesicherten Moment verlor der geübte Kletterer aus bisher unbekannter Ursache das Gleichgewicht und stürzte 25 Meter ab. Reanimationsversuche durch die Besatzung des Rettungshubschraubers "Christophorus 8" verliefen erfolglos.

Symbolbild

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol