24.04.2007 20:47 |

Dognapping

In Wien werden immer mehr Hunde entführt

Unter Wiens Hundebesitzern geht die Angst um: Neben der täglich lauernden Gefahr durch ausgelegte Giftköder, geraten ihre vierbeinigen Freunde nun auch immer öfter ins Visier von dreisten Dieben. Beinahe täglich verschwinden Hunde spurlos, die angeleint vor einem Supermarkt auf ihr Herrchen warten.

"Wir müssen draußen bleiben" - das Los eines jeden Hundes, wenn das Herrl bzw. Frauerl einen Supermarkt oder ein öffentliches Gebäude betritt. Eine Tatsache, die immer öfter von dreisten Kriminellen schamlos ausgenutzt wird. Kommen die Besitzer von ihren Einkäufen oder ihren Behördengängen zurück, sind ihre vierbeinigen Freunde samt Leine spurlos verschwunden.

Wie auch Hundedame "Electra", die auf ihr Frauerl Ulrike P. vor dem Arbeitsmarktservice in der Neubaugasse im siebten Wiener Gemeindebezirk gewartet hatte. "Es ist unglaublich! Dabei lag sie nicht einmal vor dem Gebäude, sondern war im Stiegenhaus angeleint", so die Besitzerin, die nun schon seit mehreren Wochen verzweifelt und bislang ohne Erfolg nach ihrem Hund sucht.

Beinahe täglich werden bei den Wiener Polizei-Inspektionen bereits Anzeigen wegen solcher Hundediebstähle erstattet. Über den Verbleib der erbeuteten Tiere herrscht noch Unklarheit. Also an alle Hundebesitzer: Den vierbeinigen Freund bei der nächsten Einkaufstour zuhause lassen, um den dreisten Dieben keine Möglichkeit zu geben.

Von Klaus Loibnegger

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.