15.03.2007 23:53 |

Starker Polit-Thriller

"Der letzte König von Schottland"

Schon immer war Forest Whitaker ein Typ für die ungemütlichen, etwas verquälten Rollen, die den Kontrast zwischen seiner Sensibilität und seinem bulligen Äußeren mit dem hängenden Augenlid nutzten. Als ugandischer Diktator Idi Amin in dem Film "Der letzte König von Schottland" zeigt er nun, welche Gewalt in ihm steckt. Zu Recht bekam er dafür den Oscar als bester Hauptdarsteller. "Ich bin so weit gegangen wie möglich", sagte Whitaker im Interview. Whitaker reißt das Publikum auf eine Reise tief in die seelische Finsternis eines charismatischen und hoch paranoiden Führers mit. Und auch sonst ist der Film von Kevin Macdonald ein sehenswerter politischer Psychothriller. Kinostart: 16. März 2007!

Regisseur Macdonald, der mit seinem Dokumentarfilm "Ein Tag im September" über das Olympia-Massaker von München einen Oscar gewonnen hat, zeigt auch in seinem ersten Spielfilm mitunter dokumentarische Ambitionen. Doch es gelingt ihm, sich mit jenem Mut über die rein historischen Fakten zu stellen, den ein guter Thriller zum Gelingen braucht.

Alle Bilder (c) 2006 Twentieth Century

Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.